Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester

SJSO: Sie sind jung, begabt und verliebt in die Musik

SJSO: Sie sind jung, begabt und verliebt in die Musik
Zweimal jährlich proben die jungen Musiktalente in einer intensiven Arbeitswoche und gehen danach - im Frühling und Herbst - auf Tournee. Das SJSO versteht sich aber nicht nur als Orchesterschmiede für junge Berufsmusiker, ebenso wichtig sind die menschlichen Kontakte und der Austausch zwischen Musikstudenten und Laien, auch über die ...
- Querverweis: Bilder sind unter http://www.presseportal.ch/de/story.htx?firmaid=100000128 Zürich (ots) - Im Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester studieren junge Musiker im Alter von 15 bis 25 Jahren anspruchsvolle Werke ein und führen diese begeistert auf. Nun ist es wieder soweit und die Frühjahrstournee 2005 steht vor der Tür mit Konzerten in Luzern, Zürich, Schaffhausen, Neuchâtel, Wichtrach, Solothurn und Bern. Zweimal jährlich proben die jungen Musiktalente in einer intensiven Arbeitswoche und gehen danach - im Frühling und Herbst - auf Tournee. Das SJSO versteht sich aber nicht nur als Orchesterschmiede für junge Berufsmusiker, ebenso wichtig sind die menschlichen Kontakte und der Austausch zwischen Musikstudenten und Laien, auch über die Sprachgrenze hinweg. Miteinander den Plausch zu haben und gleichzeitig Musik auf hohem Niveau anbieten zu können ist das Motto der rund 90-köpfigen Orchestergemeinschaft. Zum Orchester stossen bei jeder Tournee einige neue Mitgliedern, die vorgängig ein professionelles Vorspiel absolvieren müssen und nur die Besten werden aufgenommen. Der künstlerische Leiter und Dirigent ist Kai Bumann. Die täglichen Proben in Interlaken dauern oft bis zu neun Stunden am Tag - daneben üben die Orchestermitglieder immer wieder für sich selber. So kommt es vor, dass man aus den Zimmern oft den einsamen Klang einer Geige hören kann. Daneben ist auch das Zusammenspiel mit der Solistin Marlis Walter zu proben. Trotz intensivem Probetraining finden jedoch die jungen Leute immer wieder Zeit, um gemeinsam eine Party zu feiern. Das Highlight der Frühjahrstournee wird der Auftritt im Kultur- und Kongresshaus Luzern sein - es ist für einen jungen Musiker eine besonders wertvolle Erfahrung für einmal in solch einer berühmten Konzerthalle auf der Bühne zu stehen. Ein spezielles Ereignis ist auch das zusätzliche Konzert in Wichtrach - für einmal spielt das Orchester in keinem renommierten Konzertsaal, sondern in einer Eishalle. Ob Laie oder angehender Profi, eines haben alle Orchestermitglieder gemeinsam: Sie freuen sich nun auf die kommende Frühjahrstournee. Programm Auf dem Programm der diesjährigen Frühjahrstournee stehen Werke von Kilar, Chopin und Tschaikowski. Wojeciech Kilar - Orawa Der 1932 geborene Wojciech Kilar schrieb zahlreiche Orchesterwerke und Kammermusiken. Zudem schrieb er für die bekanntesten Regisseure Polens und Frankreichs Filmmusiken - unter anderem als letztes für "Der Pianist" von R. Polanski. Orawa ist ein Dorf ungefähr 100 km südlich von Krakau. Den eigentlichen Wert des Werkes machen die Farben der Bergwelt aus, die in der musikalischen Espression zusammen mit einem zauberhaften Licht zu finden sind. Frédéric Chopin - Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 e-moll op. 11 Die beiden Klavierkonzerte von Chopin gelten als die einzigen Virtuosenkonzerte, die sich bis heute fest im Konzertleben erhalten haben. Das Klavier steht deutlich im Vordergrund, während das Orchester die Soli durch Einleitungen und Zwischenspiele vorbereitet. Gleichwohl präsentiert sich das Soloinstrument nur selten alleine, bietet das Orchester doch mit seinen Streichern einen warmen und samtenen Teppich, über den das Klavier fast wie eine Diva zu schreiten scheint. Solistin ist die junge Solothurnerin Marlis Walter. Seit ihren ersten Auftritten hat die junge Pianistin mit ihrem aussagekräftigen Spiel beeindruckt. Pjotr Iljitsch Tschaikowski - Sinfonie Nr. 5 op. 64 Mit seiner 5. Sinfonie war Tschaikowski zunächst in keiner Weise zufrieden. Doch bald schon zählte dieses besonders dicht durchgeformte Stück zu seinen gelungensten Kompositionen. Heute wird das Werk als eine der besten Sinfonien des 19. Jahrhunderts angesehen. Daten / Ort / Vorverkauf Mittwoch, 04.05.2005 Luzern, KKL, 19.30h LSO-Kartenbüro / Tel. 041 210 30 60 Freitag, 06.05.2005 Zürich, Tonhalle, 19.30h / Billettzentrale Zürich, Jecklin Schaffhausen, 07.05.2005 Schaffhausen, Kirche St. Johann, 19.15h / Stadttheaterkasse Tel. 052 625 05 55 Sonntag, 08.05.2005 Neuchâtel, Temple du Bas, 17.00h Théâtre du Passage / Tel. 032 717 79 07 Mittwoch, 11.05.2005 Wichtrach, Eishalle Sagibach, 20.00h Eishalle Sagibach / Tel. 031 780 20 20 Donnerstag, 12.05.2005 Solothurn, Konzertsaal, 19.30h Zentrale Vorverkaufsstelle / Tel. 032 626 46 86 Freitag, 13.05.2005 Bern, Kultur-Casino, 19.30h Bern Billett, Tel. 031 329 52 52 Für einen redaktionellen Beitrag / Konzertkritik stellen wir gerne Freikarten für den Konzertbesuch zur Verfügung. Bitte melden Sie sich bei der Geschäftsstelle: andrea.steiner@sjso.ch / Telefon 044 360 39 20 ots Originaltext: Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester Internet: www.presseportal.ch Kontakt: E-Mail: andrea.steiner@sjso.ch Tel. +41/(0)44/360'39'20

Das könnte Sie auch interessieren: