Stadtkanzlei Frauenfeld

frauenfeld.ch - die neue Einwohnerzeitung ist da

Stadt Frauenfeld erweitert Informationsangebot - noch mehr Bürgernähe Frauenfeld (ots) - Die Stadt Frauenfeld gibt eine Einwohnerzeitung mit dem Titel "frauenfeld.ch" heraus. In diesen Tagen wird das acht Seiten umfassende und vierteljährlich erscheinende Informationsblatt in alle Haushaltungen verteilt. Wie Stadtammann Hans Bachofner am Dienstag den Medien erklärte, möchte der Stadtrat mit dieser zusätzlichen Informationsdienstleistung noch mehr Bürgernähe schaffen: "Wir wollen die Bevölkerung bei zukunftsweisenden Projekten frühzeitig informieren und einbinden, damit wir auf der Grundlage von gegenseitigem Vertrauen gemeinsam die optimale Lösung finden." Pünktlich zum Sommeranfang erscheint "frauenfeld.ch", die neue Einwohnerzeitung der Stadt Frauenfeld. Dieses Projekt ist darauf ausgerichtet, die besonderen Qualitäten Frauenfelds bewusst zu machen. Oder wie es Stadtammann Hans Bachofner gegenüber den Medien formulierte: "Die Stadt als Herausgeberin der Zeitung möchte mit Geschichten über Menschen und Projekte einen direkten Draht zu den Einwohnerinnen und Einwohnern herstellen." Vertrauen und Dialog Die positive Aufnahme der Bahnhof-Zeitung in den Jahren 1996 bis 2000 hat den Stadtrat dazu bewogen, ein eigenes Informationsorgan der Stadt zu lancieren. "Mit der neuen Einwohnerzeitung wollen wir dem gestiegenen Informationsbedürfnis der Frauenfelder Bevölkerung gerecht werden", betonte Bachofner. "Wir wollen die Bindung zwischen Bevölkerung, Behörden und Verwaltung auf der Grundlage von Vertrauen und Dialog verstärken." "Frauenfeld macht Zukunft" Der Frauenfelder Stadtammann bezeichnete Kommunikation als wichtigsten Bestandteil des Stadtmarketings. Das Projekt "Frauenfeld macht Zukunft", das im Herbst 1997 der Oeffentlichkeit vorgestellt wurde, beinhaltet den Ausbau der Stadt-Kommunikation. Deshalb habe die Stadt in den vergangenen Jahren ihre Informationsdienstleistungen weiter ausgebaut und verbessert, sagte Bachofner und bekräftigte: "Wir wollen die Standortvorteile und die Einmaligkeit der Kantonshauptstadt auf sympathische Art hervorheben. Das stärkt unser Selbstvertrauen im Wettbewerb unter den Schweizer Städten." Drei Zeitungsmacher Der Stadtrat setzte den Informationsbeauftragten Fredi Marty als Projektleiter für die Herausgabe einer Einwohnerzeitung ein. In Zusammenarbeit mit dem Frauenfelder Kommunikationsberater Armin Menzi und dem PR-Fachmann Christian H. Köpfer ist "frauenfeld.ch" entstanden. Die drei ehemaligen Zeitungsredaktoren haben ein gefälliges Informationsblatt produziert, das sich durch journalistische Qualität, ein modernes Layout und viele gelungene Farbbilder auszeichnet. Köpfe, Interviews und Zitate machen das städtische Informationsorgan lesenswert. Der Titel "frauenfeld.ch" assoziiert Frauenfeld/Schweiz und unterstreicht die starke Position der Kantonshauptstadt. Klare Aufgabenverteilung "Wir wollen die Tagespresse in keiner Art und Weise konkurrenzieren", betonte Marty im Namen der dreiköpfigen Redaktion. Die städtischen Themen würden in den Tageszeitungen und in den elektronischen Medien nach Aktualität, politischer Relevanz und Unterhaltungswert gewichtet. Oberste Priorität habe dort die tagesaktuelle Berichterstattung. Die Einwohnerzeitung dagegen biete einen zusätzlichen Informationsservice, der in den Tagesmedien und in den Wochenzeitungen aus Platz- und Zeitgründen nicht möglich sei. Wichtige Hintergrundinformationen "In "frauenfeld.ch" erfahren die Leserinnen und Leser Hintergründiges zum Stadtgeschehen", umschrieb Marty die Zielsetzung. Er nannte als Beispiel das Schwerpunktthema der ersten Ausgabe, das Projekt "Verkehrsentlastung Stadtzentrum". Darüber hätten die Medien bereits berichtet. Es sei nun Aufgabe der Einwohnerzeitung, mit Plänen, Bildern und Interviews die Vernehmlassung bei der Bevölkerung einzuleiten. "Wir wollen aufzeigen, wer hinter dem Projekt steht, warum diese Variante vorgeschlagen wird und welche Wege zum Ziel führen", sagte der städtische Informationsbeauftragte. Viermal pro Jahr Die Einwohnerzeitung "frauenfeld.ch" erscheint vierteljährlich in einer Auflage von 15'000 Exemplaren. Jeweils zum Beginn der neuen Jahreszeit liegt das acht Seiten umfassende, von der Firma Huber & Co. AG vierfarbig gedruckte Blatt in den Briefkästen von Frauenfeld. Zudem wird es allen Gemeindekanzleien im Thurgau zugestellt und in Kreisen von Industrie, Gewerbe, Verbänden und Politik verteilt. Auch ausserhalb der Kantonsgrenze stehen Redaktionen und Gemeinden auf der Versandliste. 1 Franken pro Einwohner Das neue Informationsorgan der Stadt Frauenfeld wird nicht durch Inserate finanziert, sondern mit öffentlichen Geldern. Die Kosten für Herstellung und Verteilung pro Ausgabe belaufen sich auf rund 1 Franken pro Einwohner. Für die kommenden Jahre soll jeweils ein entsprechender Budgetkredit in den Voranschlag der Stadt Frauenfeld aufgenommen werden. ots Originaltext: Stadtkanzlei Frauenfeld Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Stadtkanzlei Frauenfeld Rathaus 8500 Frauenfeld Tel. +41 52 724 52 18 [ 018 ]

Das könnte Sie auch interessieren: