Bundesamt für Berufsbildung und Technologie

BBT: Lehrstellenbarometer: Lehrstellensituation etwas entspannter als im Vorjahr

      (ots) - Bern, 10. Juni 2004, BBT: Die Lage auf dem Schweizer
Lehrstellenmarkt hat sich gegenüber 2003 entspannt. Dies geht aus
dem Lehrstellenbarometer mit Stichtag 15. April 2004 hervor. Dieses
Jahr werden hochgerechnet 71'500 Lehrstellen angeboten – rund 1'500
Lehrstellen mehr als im Vorjahr. Die Anzahl der Lehrstellensuchenden
ist demgegenüber mit 73'000 gleich geblieben wie im Vorjahr.

Die Ergebnisse aus dem Lehrstellenbarometer verzeichnen am 15. April 2004 eine Zunahme des Gesamtangebotes an Ausbildungsplätzen. Gegenüber dem Stichtag des Vorjahres bieten die Unter-nehmungen 71’500 Plätze an (2003: 70’000). Damit hat sich das Angebot seit dem letzten Jahr um 2% erhöht. Gemäss Aussagen der befragten Unternehmungen sind hochgerechnet bereits rund 50'000 (2003: 49'500) der angebotenen Lehrstellen vergeben; offen sind noch knapp 21’500 (2003: 20’500).

Demgegenüber sind wie im Vorjahr hochgerechnet 73'000 Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren auf der Suche nach einer Lehrstelle. Davon verfügen am Stichtag rund 49'000 (2003: 46'000) über eine schrift- liche oder mündliche Zusage für eine Lehrstelle. Die Zahl der Lehrstellensuchenden, die noch keine feste Lösung in Aussicht haben, ist mit rund 23'000 (2003: 27'500) gegenüber dem Vor-jahr gesunken. Der Rest verfügt über eine Zusage für eine andere Lösung wie Praktikum, Zwischen-jahr, Gymnasium etc.

Qualifikationen höher als Anforderungen

Neu wurden bei der diesjährigen April-Umfrage die Anforderungen der Unternehmen mit den schu-lischen Qualifikation der Jugendlichen verglichen. Die Unternehmen verlangen für 36% der Lehrstellen einen gehobenen Schulabschluss auf Stufe Sekundarschule oder höher. Für 60% der Lehr-stellen genüge der obligatorische Schulabschluss auf Stufe Realschule oder Oberschule. Für die restlichen 4% gab es keine Angaben. Gemäss Lehrstellenbarometer werden genau umgekehrt rund 64% der befragten Jugendlichen im Sommer 2004 über einen gehoberen Schulabschluss verfügen, 34% werden die Realschule oder die Oberschule abgeschlossen haben.

Weitere Lehrstellen im Sommer erwartet

Erfahrungsgemäss führt die Dynamik auf dem Lehrstellenmarkt bis in den Sommer 2004 hinein zu einer weiteren Erhöhung des Lehrstellenangebots wie auch zu Umorientierungen bei einzelnen Ju- gendlichen. Dies ist hauptsächlich in der Westschweiz und im Kanton Tessin der Fall, wo die Lehrstellenvergabe traditionell um rund ein Vierteljahr später einsetzt als in der Deutschschweiz. Momentan sind in der Westschweiz erst 56% und im Tessin sogar erst 25% der dort ausgeschriebenen Ausbildungsplätze vergeben, während der Anteil in der Deutschschweiz bereits bei 75% liegt. Eine Zunahme der Bewerbungsschreiben ist in allen Berufsgruppen wahrzunehmen. Durchschnittlich erhalten die Unternehmungen 13 (2003: 11) Bewerbungen pro Lehrstelle.

Den vollständigen Lehrstellenbarometer sowie einen Kurzbericht finden Sie auf unsere Website im Internet auf www.bbt.admin.ch.

Für weitere Auskünfte: ---------------------- Andreas Merk, stv. Leiter Ressort Kommunikation, Tel. 031 322 83 63, andreas.merk@bbt.admin.ch

Hugo Barmettler, Leistungsbereich Berufsbildung, Tel. 031 323 20 29, hugo.barmettler@bbt.admin.ch



Weitere Meldungen: Bundesamt für Berufsbildung und Technologie

Das könnte Sie auch interessieren: