Bundesamt für Berufsbildung und Technologie

BBT: Lehrstellensituation - Mai 2004

      Bern (ots) - 01. Juni 2004: Die Lehrstellensituation
präsentiert sich gesamtschweizerisch ähnlich wie vergangenen Monat.
Erkennbar sind unterschiedliche Entwicklungen zwischen den Regionen
und innerhalb der verschiedenen Berufsfelder. Die Lehrstellenvergabe
ist zum jetzigen Zeitpunkt höher als im Vorjahr. Dies geht aus der
Erhebung bei den Kantonen hervor, die seit April 2003 periodisch -
Stichtag jeweils am 15. des Monats - durchgeführt wird.

    Wie im letzten Monat ist die Situation vor allem in den urbanen Zentren Zürich, Bern, Neuenburg und Aargau angespannt. Die Unterschiede innerhalb der Berufsfelder zeigen sich u.a. bei den KV- und Informatik-Lehren, wo die Nachfrage der Jugendlichen nach wie vor sehr hoch ist; offene Lehrstellen finden sich hingegen auch in diesem Jahr in den gewerblich-industriellen Berufen. Schwierigkeiten bei der Lehrstellensuche haben schulisch Schwächere sowie Schülerinnen und Schüler der letzten Migrationswelle. Um dem entgegenzutreten, ergreifen die Kantone gezielt regionale Massnahmen, die der individuellen Begleitung dieser Jugendlichen dienen - wie der Junior-Job-Service, Lehrstellenhotline oder Mentoring.

    Nähere Angaben zur aktuellen Lehrstellensituation können auch dem Lehrstellenbarometer entnommen werden, das Mitte Juni 2004 erscheint.

Hintergrund: Lehrstellenbarometer

Das Lehrstellenbarometer misst seit 1997 Angebot und Nachfrage auf dem Schweizer Lehrstellenmarkt. Im Auftrag des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie (BBT) befragt das LINK Institut für Markt- und Sozialforschung jeweils im April und August des laufenden Jahres zufällig ausgewählte Unternehmen (rund 5000) zu Angebot und Nachfrage im Lehrstellenmarkt sowie zur Lehrstellenvergabe im aktuellen und vergangenem Jahr. Parallel dazu werden rund 2500 Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren, die im Sommer vor der Berufswahl stehen, zu ihrem beruflichen Werdegang befragt (Lehre, Schule, Auslandsjahr, Praktika etc). Das Lehrstellenbarometer hat sich als verlässliches Instrument für Einblicke in Tendenzen und Entwicklungen im Schweizer Lehrstellenmarkt erwiesen.

Für weitere Auskünfte: Ursula Renold, stv. Direktorin Bundesamt für Berufsbildung und Technologie, 031 323 76 12, ursula.renold@bbt.admin.ch

Andreas Merk, stv. Leiter Ressort Kommunikation, 031 322 21 24, andreas.merk@bbt.admin.ch



Weitere Meldungen: Bundesamt für Berufsbildung und Technologie

Das könnte Sie auch interessieren: