Bundesamt für Berufsbildung und Technologie

BBT: BBT: Demographische Entwicklung in der Schweiz birgt grosses Wirtschaftspotential!

(ots) - Bern, 26. Mai 2004, KTI: Die demographische Entwicklung in der Schweiz stellt eine immer grössere Herausforderung an Gesellschaft und Sozialsysteme dar. Die Förderagentur für Innovation KTI erkennt in der wachsenden Bevölkerungsgruppe der über 50-Jährigen eine Chance: Sie fördert deshalb seit Anfang 2004 mit der Initiative "Innovation for Successful Ageing" (ISA) gezielt innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte, welche die spezifischen Bedürfnisse älterer Menschen berücksichtigen und mithelfen, deren Lebensqualität zu steigern. Bis im Jahr 2020 wird die Zahl der über 50jährigen Menschen in der Schweiz bei rund drei Millionen liegen und somit einen wichtigen Anteil der Konsumentinnen und Konsumenten ausmachen. Noch gibt es relativ wenig Produkte, die speziell auf die Bedürfnisse und die Lebensqualität in zunehmendem Alter ausgerichtet sind. Darüber hinaus sind viele existierende Produkte wenig benutzerfreundlich, was besonders ältere Menschen abschreckt und dadurch von der Nutzung abhält. Berücksichtigt man die Tatsache, dass im Jahr 2030 jeder Dritte Schweizer über 60 Jahre alt sein wird, eröffnen sich aber in der immer älter werdende Bevölkerung in der Schweiz grosse Wachstumspotentiale für die Wirtschaft. Innovative Produkte für älter werdende Menschen können diesen ein angenehmeres, selbständigeres Leben und eine aktive Integration in die Gesellschaft ermöglichen. Vor diesem Hintergrund hatte die Förderagentur für Innovation KTI das Institut für Technologiemanagement an der Universität St. Gallen beauftragt, die wirtschaftlichen Innovationspotentiale im Bereich "angenehmes Altern" - Successful Ageing - zu identifizieren. Aufgrund der Resultate lancierte die KTI darauf die Initiative KTI ISA. Beschränkte sich Successful Ageing ursprünglich hauptsächlich mit Fragen rund um die Aufrechterhaltung des körperlichen Wohlbefindens und der geistigen Fitness, ist der Begriff rund um hohe Lebensqualität im Alter heute wesentlich weiter gefasst und befasst sich auch mit Fragen wie Selbständigkeit, Mobilität, Sicherheit und Komfort. Ein Ansatz - in der Fachwelt Universal Design genannt - besteht darin, Produkte für die Allgemeinheit anzubieten, die dank ihrer Gestaltung und Bedienerfreundlichkeit auch von älteren Menschen genutzt werden können. Die Initiative "KTI ISA" will Unternehmen motivieren, ihre bisherigen Produkte und Dienstleistungen auf ihre Successful Ageing- Tauglichkeit zu überprüfen und ihre Chancen in einem wachsenden Markt wahrzunehmen. Anlässlich der ersten ISA-Tagung, die heute im Weiterbildungszentrum der Uni St. Gallen stattfindet, diskutieren Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis über die Herausforderungen des demographischen Wandels an innovative Unternehmen und stellen Lösungen für innovative Produkte und Dienstleistungen vor, die sich an den Anforderungen älterer Menschen orientieren. Für weitere Auskünfte: Förderagentur für Innovation KTI, Dr. Johannes Kaufmann, Vizedirektor Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) und CEO KTI, 031 324 90 74 Prof. Dr. Oliver Gassmann, Institut für Technologiemanagement an der Uni St. Gallen und Leiter KTI ISA, 071 224 72 71

Das könnte Sie auch interessieren: