Bundesamt für Berufsbildung und Technologie

BBT: Mehr Unternehmerinnen und Unternehmer in der Schweiz! BBT lanciert Ausbildungs- und Trainingsprogramm

Bern, 24. Mai 2004, BBT: Neue, innovative Unternehmungen in zukunftsträchtigen Branchen, um die Schweizer Wirtschaft auf den Wachstumspfad zurückzuführen: Mit diesem Ziel lanciert das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) ein umfassendes Ausbildungs- und Trainingsprogramm in Unternehmertum für die ganze Schweiz. Mit der Umsetzung der Initiative namens venturelab hat es das Institut für Jungunternehmen (IFJ) in St. Gallen beauftragt. Ziel ist die Schaffung neuer Arbeitsplätze und Unternehmen.

Die Schweiz braucht mehr risikobereite Menschen, welche die Herausforderung einer Firmengründung packen wollen und das nötige Know-how besitzen, ein Jungunternehmen zum Erfolg zu bringen. Aus dieser Einsicht beschlossen Bundesrat und Parlament im Rahmen der Botschaft zur Förderung von Bildung, Forschung und Technologie in den Jahren 2004-2007 (BFT-Botschaft '04-'07), ein entsprechendes Ausbildungsprogramm zu lancieren. Nach Ansicht von Bundespräsident Joseph Deiss, Vorsteher des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartementes, "muss die Schweiz den Mut zum Unternehmertum und zur Innovation wiederfinden. Dieses Programm wird mithelfen, den Unternehmergeist zu stärken".

Für die Umsetzung des Ausbildungsprogramms wählte die Förderagentur für Innovation KTI - ein Bereich des BBT - auf Basis eines Einladungsverfahrens das in St. Gallen angesiedelte IFJ, welches über grosse Erfahrung bei der Schulung von Start-ups verfügt. Das BBT stellte heute anlässlich einer Medienkonferenz mit dem IFJ das Programm mit Namen venturelab vor. Praxisorientierte Kurse und Seminare - flächendeckend in allen Landesteilen

Das Programm integriert punktuell bereits vorhandene Angebote und wird - in enger Zusammenarbeit mit diesen regionalen Anbietern - flächendeckend in allen Landesteilen Kurse und Seminare anbieten. Ziel ist einerseits, Studierenden an den verschiedenen Hochschulen aufzuzeigen, dass die Gründung und Leitung einer eigenen Firma eine attraktive und lohnende Perspektive sein kann. Andererseits sollen die Studierenden sowie angehende Jungunternehmerinnen und - unternehmer oder solche, die bereits eine Firma gegründet haben, für die Herausforderungen des Unternehmertums fit gemacht werden. Das Training verläuft sehr praxisorientiert, da es auf konkreten Fällen aus der Realität basiert - wenn vorhanden sogar auf der eigenen Geschäftsidee. Dazu kommt, dass die Dozierenden in der unternehmerischen Praxis verankert sind und dank ihren Kontakten Zugang zu einem breiten, wirtschaftsnahen Netzwerk bieten.

Die Ziele der Initiative venturelab sind hoch gesteckt: Vorgesehen ist, jährlich rund 1500 Studierende an Hochschulen für das Thema Unternehmertum zu sensibilisieren und 500 Jungunternehmerinnen und - unternehmer in Unternehmensführung zu schulen - was letztlich zu erfolgreichen neuen Unternehmen führen und somit neue Arbeitsplätze schaffen soll.

Für weitere Auskünfte:

Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT), Myriam Holzner, Leiterin Ressort Kommunikation, 031 322 21 24

Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT), Johannes Kaufmann, Vizedirektor und Leiter Leistungsbereich Innovationsförderung KTI, 031 324 90 74



Weitere Meldungen: Bundesamt für Berufsbildung und Technologie

Das könnte Sie auch interessieren: