Bundesamt für Berufsbildung und Technologie

Stabilisierung des Lehrstellenangebot - Rückgang der Nachfrage

    Bern (ots) - Das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) rechnet dieses Jahr mit einer weiteren Stabilisierung des Lehrstellenmarktes. Es werden keine grosse Veränderungen in der Lehrstellenvergabe erwartet. Laut Hochrechnung des Lehrstellenbarometers treten im Herbst 69'000 Jugendliche (2001: 68'500) eine Lehrstelle an.

    Nachdem der Anteil der Lehrstellen in der Schweiz seit 1996 stetig angestiegen ist, wurde mit den letztjährigen Prognosen eine Stabilisierung des Lehrstellenangebots auf hohem Niveau prognostiziert, welche dann auch eintraf. Auch dieses Jahr zeichnet sich eine weitere Stabilisierung ab. Parallel hierzu sinkt wie schon im letzten Jahr die Nachfrage bei den Jugendlichen für eine Lehrstelle. Noch 58% der vor der Berufswahl stehenden Jugendlichen interessieren sich für eine Berufslehre (2001: 60%).

    Aufgrund der jüngsten Erhebung des «Lehrstellenbarometers» ist für das Jahr 2002 mit insgesamt 69'500 neu abgeschlossenen Lehrverträgen zu rechnen. Erfahrungsgemäss erhöht sich die Zahl der im Frühjahr vergebenen Lehrstellen bis im August, da sich die Lehrstellenvergabe in der Westschweiz und dem Tessin auf die Sommermonate konzentriert. Am Stichtag der Erhebung (15. April 2002) waren 49'000 Stellen bereits vergeben. Dies entspricht 71% (2001: 72%, 2000: 77%) der angebotenen Lehrstellen. Den insgesamt 20'500 (29%) noch offenen Lehrstellen stehen rund 24'000 interessierte Jugendliche gegenüber.

    Beliebtester Ausbildungswunsch der Schulabgänger und abgängerinnen ist immer noch die Berufslehre, wenn auch die Prognose einen erneuten Rückgang auf 58% verzeichnet (2000: 65%, 2001: 60%). Von diesem Rückgang profitieren die Maturitätsschulen (2002: 15%, 2001: 11%). Zudem hat die Nachfrage nach einem Job ohne Ausbildung zugenommen (2002: 5%, 2001: 3%). Im Vordergrund der Lehrberufswünsche stehen nach wie vor Berufe der Metall- und Maschinenindustrie (29%), sowie Büroberufe (25%). Während letztere vor allem bei Frauen begehrt sind (F: 33%, M: 18%), wählen die Männer vor allem Lehrstellen in der Metall- und Maschinenindustrie (M: 49%, F: 3%). Die Berufe der Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) konnten dieses Jahr mit ebenfalls 15% zu den Verkaufsberufen aufschliessen (M: 16%, F:1%).

    Im Nationalitätenvergleich bestätigen sich die schon in den letzten Jahren festgestellten Unterschiede. Ausländische Jugendliche erhalten erneut deutlich seltener eine Zusage für eine Lehrstelle. Während 70% der interessierten schweizerischen Jugendlichen am Stichtag der Erhebung einen Lehrvertrag unterschrieben oder mündlich vereinbart hatten, traf dies nur auf 44% der ausländischen Jugendlichen zu (F: 48%, M: 40%). Bei den Ausbildungswünschen indes bestehen im soziodemographischen Vergleich keine Unterschiede.

ots Originaltext: BBT
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT)
Kommunikation
Helen Stotzer
Tel. +41/31/322'83'63

Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT)
Leistungsbereich Berufsbildung
Dr. Hugo Barmettler
Tel.      +41/31/323'20'29
mailto: hugo.barmettler@bbt.admin.ch



Weitere Meldungen: Bundesamt für Berufsbildung und Technologie

Das könnte Sie auch interessieren: