Bundesamt für Berufsbildung und Technologie

Frauen starten Projekte im Netz -camp SIBP-

    Bern (ots) - Das Schweizerische Institut für Berufspädagogik (SIBP) veranstaltet vom 16. bis 27. Juli in Zollikofen bei Bern ein nationales «summer-camp» für Frauen. Ziel dieses erstmals durchgeführten Weiterbildungsangebotes ist es, Frauen für die neuen Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) zu sensibilisieren.

    Um den Prozess der Kommunikationspolitik und das Nachdenken über die Informationsgesellschaft in der Schweiz zu fördern, veranstaltet das dem Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) angegliederte Schweizerische Institut für Berufspädagogik (SIBP) ein zweiwöchiges «summer-camp». Interessierten Frauen aus Berufs- und Fachhochschulen, Verwaltung und Wirtschaft bietet sich Gelegenheit, ICT-Know-how zu erwerben.

    Der Zugang für Frauen zu Medien und Informations- und Kommunikationstechnologien und die damit verbundene Möglichkeit, sich auszudrücken und Entscheidungsprozesse zu beeinflussen, ist wichtig. Dies unterstrich auch das von der Schweiz mitunterzeichnete Abschlusscommuniqué der 4. Weltfrauenkonferenz in Beijing vom September 1995. Die jüngsten Statistiken zeigen indes, dass Frauen in ICT-Ausbildungen weiterhin stark untervertreten sind. In der Schweiz betrug ihr Anteil 1999 nur gerade 6.5 Prozent aller ICT-Absolventen und Absolventinnen. Und im Jahr 2000 benutzten 43% der Männer und nur 24% der Frauen Internet regelmässig. Damit Computeranalphabetismus kein Frauenproblem bleibt, werden im zweiwöchigen «summer-camp» des SIBP Chancen und Grenzen der virtuellen Arbeitsräume erkundet und eigene konkrete Projekte erarbeitet.

    Das ausschliesslich für Frauen organisierte nationale summer-camp» vom 16. bis 27. Juli motiviert Frauen, sich aktiv an der künftigen Kommunikationsgesellschaft zu beteiligen und Innovationen in ihren eigenen beruflichen Institutionen mit zu gestalten. Das Kursangebot umfasst in zwei Blöcken eine Grundschulung auf der virtuellen Plattform sowie die Konkretisierung eigener Projekte. An den Abenden werden kulturelle Veranstaltungen organisiert, Kontakte können geknüpft werden. Kinder werden betreut.

    Nach dem «summer-camp» stellt das SIBP den Kursteilnehmerinnen einen virtuellen Arbeitsraum während eines Jahres zur Verfügung. Sie können unabhängig von Wohn- oder Arbeitsort und über die Sprachregion hinaus ihr Projekt fertigstellen und im virtuellen Netz Erfahrungen austauschen. Als Referentinnen am Kurs wirken unter anderem die SP-Nationalrätin Liliane Chappuis (Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur, (WBK), die Zürcher Ökonomin und Psychotherapeutin Betty Zucker und die Co-Leiterin des Instituts für Kommunikation und Kultur (IKK ) der Universität Luzern Andréa Belliger mit.

ots Originaltext: Bundesamt für Berufsbildung und Technologie
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Helen Stotzer, Presse und Kommunikation, BBT,
Tel. +41 31 322 83 63
Dr. Ursula Renold, Direktorin SIBP,
Tel. +41 31 323 76 1
Monika Reber-Wyss,  Projektleiterin SIBP,
Tel. +41 31 325 05 74
Anmeldeunterlagen und Kursprogramm unter:
www.summer-camp.ch



Weitere Meldungen: Bundesamt für Berufsbildung und Technologie

Das könnte Sie auch interessieren: