Bundesamt für Statistik

Betriebszählung 2001 (BZ01)

Vollerhebung mit reduziertem Fragebogen

    Neuenburg (ots) - Mit Stichtag vom 28. September 2001 führt das Bundesamt für Statistik (BFS) eine Betriebszählung durch. Rund 400'000 Unternehmen und Betriebe des 2. und 3. Wirtschaftssektors erhalten einen Erhebungsbogen mit Fragen zur wirtschaftlichen Tätigkeit, zur Beschäftigung und zur internationalen Verflechtung. Um den Aufwand für die Unternehmen möglichst gering zu halten, wurde der Fragenkatalog auf ein paar wenige volkswirtschaftlich relevante Schlüsselvariablen begrenzt.

    In Abständen von 3 bis 4 Jahren führt das Bundesamt für Statistik (BFS) eine gesamtschweizerische Betriebszählung im sekundären und tertiären Wirtschaftssektor durch. Die Betriebszählung ist die einzige Unternehmensbefragung, die sämtliche Unternehmen und Arbeitsstätten einbezieht. Sie bildet in zweierlei Hinsicht das Rückgrat der schweizerischen Unternehmensstatistik: Sie ist einerseits eine wichtige Quelle für detaillierte Strukturinformationen und dient anderseits als Basis für Stichproben und Hochrechnungen.

    Umfassende Strukturinformation für Politik, Verwaltung und Wirtschaft

    Die Betriebszählung ermöglicht eine umfassende, nach inhaltlichen und räumlichen Merkmalen fein strukturierte Darstellung des Unternehmensbestandes und der Beschäftigungssituation in der Schweiz. Es können Informationen über Unternehmen, Arbeitsstätten und Beschäftigte differenziert nach Rechtsformen, Wirtschaftszweigen, Unternehmensgrösse und Regionen bis auf Gemeindestufe ausgewiesen werden. Solche Informationen stellen eine wichtige Grundlage dar für die Analyse und Beurteilung der Wirtschaftsstrukturen sowie deren Veränderungen. Sie bilden damit die Basis zahlreicher wirtschafts- und unternehmenspolitischer Entscheide und Massnahmen.

    Minimale Belastung der befragten Unternehmen

    Statistische Erhebungen sind stets mit Auf-wand für die Berichterstatter verbunden. Das BFS ist sich dieser Tatsache bewusst und hat sich deshalb sehr bemüht, die Belastung der Unternehmen möglichst gering zu halten. Es wurde ein sehr kurzer Fragebogen zusam-mengestellt, der sich auf die Ermittlung ei-niger weniger ausgewählter Schlüsselvari-ablen beschränkt. Für jede Arbeitsstätte sind die wirtschaftliche Tätigkeit, die Beschäf-tigten (strukturiert nach Beschäftigungsgrad, Geschlecht und Heimat) sowie einfache Auskünfte zur internationalen Verflechtung anzugeben.

    Rasche Aufbereitung erster Ergebnisse

    Es ist das erklärte Ziel des BFS, die Oeffentlichkeit möglichst rasch über die Ergebnisse der Betriebszählung zu informieren. Bereits am Ende des 1. Quartals 2002 sollen mit Hilfe eines speziellen Hochrechnungsverfahrens erste provisorische Ergebnisse ermittelt und publiziert werden. Für den Herbst 2002 ist die Publikation der definitiven Ergebnisse vorgesehen. Ab diesem Zeitpunkt stehen alle Detailergebnisse in ihrer ganzen regionalen und fachlichen Tiefe zur Verfügung.

ots Originaltext: BFS
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Ernst Matti, BFS, Sektion Unternehmen und Beschäftigung,
Tel. +41 31 323 66 45

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Homepage des
BFS http://www.statistik.admin.ch



Weitere Meldungen: Bundesamt für Statistik

Das könnte Sie auch interessieren: