Arbeitsgemeinschaft der Hilfswerke

HEKS wird Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Hilfswerke

Bern (ots) - Die entwicklungspolitische Arbeitsgemeinschaft Swissaid/Fastenopfer/Brot für alle/Helvetas/Caritas erhält ein gewichtiges neues Mitglied. Auf den 1. Januar 2003 tritt ihr auch HEKS, das Hilfswerk der evangelischen Kirchen Schweiz, bei. Es sei wichtig, die konkrete Projektarbeit in den Entwicklungsländern mit der politischen Arbeit in der Schweiz zu verbinden, begründet HEKS-Zentralsekretär Franz Schüle den Beitritt. Nur wenn die globalen Rahmenbedingungen verändert würden, hätten arme Länder eine Chance zur Entwicklung. Daran leiste die Arbeitsgemeinschaft in der Schweiz einen kleinen, aber wichtigen Beitrag. HEKS engagiert sich für Benachteiligte im Süden, in Europa und in der Schweiz. Im Süden arbeitet HEKS mit lokalen Partnerorganisationen in Asien, Afrika und Lateinamerika zusammen. Inhaltliche Schwerpunkte sind Ernährungssicherung, Frieden, Menschenrechte und Bildung. HEKS wurde 1946 gegründet und weist einen Jahresumsatz von 57 Millionen Franken aus. Die Arbeitsgemeinschaft ist die gemeinsame entwicklungspolitische Lobbyorganisation der grossen Hilfswerke. Sie war 1971 gemeinsam von Swissaid, Fastenopfer, Brot für alle und Helvetas gegründet worden. 1992 trat auch Caritas bei. Die Arbeitsgemeinschaft will die schweizerische Wirtschafts- und Aussenpolitik zugunsten der armen Länder beeinflussen und die Bevölkerung für die Probleme der Entwicklungsländer sensibilisieren. Im Zentrum steht die Verbesserung und Erhöhung der Entwicklungshilfe, faire globale Handels- und Wirtschaftsbeziehungen sowie eine ökologisch und sozial verträgliche, nachhaltige Entwicklung. ots Originaltext: Arbeitsgemeinschaft der Hilfswerke Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Franz Schüle Zentralsekretär HEKS Tel. +41/1/361'66'00 Peter Niggli Geschäftsleiter Arbeitsgemeinschaft der Hilfswerke Tel. +41/31/390'93'30 [ 004 ]

Das könnte Sie auch interessieren: