APA - Austria Presse Agentur

LIVING SEMANTICS "erleuchtet" Alpbacher Technologiegespräche

Die Kunstinstallation LIVING SEMANTICS wurde heute, Donnerstag Abend, im Rahmen der Alpbacher Technologiegespräche präsentiert. Weiterer Text über ots. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zweck honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "ogs/LIVING SEMANTICS

    - Hinweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
      http://www.presseportal.ch/de/story.htx?firmaid=100000096 -

    Alpbach (ots) - Im Rahmen der Alpbacher Technologiegespräche (24.8 bis 26.8) wurde heute, Donnerstag Abend, die Installation LIVING SEMANTICS, ein Crossover-Projekt aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kunst, von Ministerialrat Reinhard Goebl, Leiter des Impulsprogrammes FIT-IT im Bundesministerium für Verkehr, Technologie und Innovation (BMVIT), eröffnet. Die Projektpartner sem'base (Semantic Knowledge Base) und APA - Austria Presse Agentur wollen damit auf das große wirtschaftliche Potenzial, das im Bereich "Semantische Technologien" schlummert, aufmerksam machen.

      "Bei semantischen Technologien geht es darum, die Verwertung und
Verwendbarkeit von Information zu verbessern und damit Kosten zu
senken. Damit ist dieser Bereich für all jene Unternehmen
interessant, die große Mengen davon bewältigen müssen. Speziell im
Bereich der Forschung und Entwicklung, wo Informationen oft sehr
unspezifisch vorliegen, können sie einen Mehrwert durch einen
inhaltsorientierten Innovationsprozess schaffen", erklärt dazu Thomas
Fundneider, Leiter der FIT-IT-Begleitmaßnahme sem'base.

    Das wirtschaftliche Potenzial von Semantischen Technologien hat auch das BMVIT erkannt und fördert diese im Rahmen des Forschungsförderungsprogramms FIT-IT. "Firmen im IKT-Bereich bieten 120.000 Menschen in Österreich Arbeitsplätze und erwirtschaften jährlich einen Umsatz von 15,5 Milliarden Euro. Mit finanzieller Unterstützung durch FIT-IT soll diesen Unternehmen Mut zu radikaler Innovation gemacht werden", betonte Reinhard Goebl in seiner Eröffnungsrede. Im Zuge des Projektes wurden zukunftsweisende, gesellschaftlich relevante Forschungsthemen wie "IKT-Forschung", "Nanotechnologie", "Semantische Technologien" sowie "Frauen und Forschung" und ihre mediale Rezeption im Laufe der letzten Jahre analysiert und mittels eines Kunstprojektes visualisiert. Als Basis für die Recherchen diente der APA-Onlinemanager Vision, der für die Textanalyse auf die von der APA-IT entwickelte PowerSearch-Datenbank zurückgreift. Semantische Technologien wie Topic Clustering, Text Mining oder Ähnlichkeitssuche erlauben eine dreidimensionale Visualisierung der Suchergebnisse in Form einer Wissenslandkarte. "In der Wissenslandkarte erscheinen die Cluster als Spitzen, wobei die Höhe der Spitze der Häufigkeit des Vorkommens entspricht. Die räumliche Nähe der Spitzen zueinander deutet auf ihre begriffliche Ähnlichkeit hin", beschreibt Martin Schevaracz von der APA-IT das visualisierte Ergebnis.

    Die bei den Recherchen entstandenen Wissenslandkarten wurden anschließend vom Künstler Max Frey auf Leiterplatten übertragen. Sie bilden die Vorlage für eine Lichtprojektion. Dafür werden Stromimpulse an einen Rotor geschickt, dessen Blätter verschiedenfarbige Lichtimpulse emittieren - die Wissenslandkarte entsteht im Raum. "Wie bei Semantischen Technologien, die aus vielen Informationen ein Bild schaffen, basieren auch meine Lichtzeichnungen auf multiplen Informationsquellen. Doch während Semantische Systeme versuchen aus einer großen Datenmenge, konkret fassbare Bilder zu erzeugen, sind die Bilder meiner Arbeit komplexer und man braucht ein gutes Vorstellungsvermögen", betont Max Frey.

    Das Konzept für LIVING SEMANTICS wurde von sem'base gemeinsam mit APA-ZukunftWissen, dem Kommunikationsnetzwerk der APA - Austria Presse Agentur für Forschung, Technologie, Innovation und Bildung, entwickelt. Die Installation kann vom 24.8 bis 27.8 täglich im Kunstforum des Alpbacher Congress Centrums besichtigt werden.

    Informationen zu den Projektpartnern

    sem'base

    sem'base (Semantic Knowledge Base) ist eine Begleitmaßnahme im Rahmen des Impulsprogrammes FIT-IT und hat sich zum Ziel gesetzt, die Sichtbarkeit und die Bekanntheit des Sektors "Semantische Systeme und Dienste" deutlich zu erhöhen. LIVING SEMANTICS ist das Ergebnis einer von vier Kernaktivitäten innerhalb des Projektes. sem'base-Partner sind tf consulting (Projektleitung), die Semantic Web School, factline sowie das Know-Center.

    APA - Austria Presse Agentur

    Die APA - Austria Presse Agentur reg.GenmbH. ist als österreichische Nachrichtenagentur führender Anbieter von Informationsdienstleistungen und zugehöriger System-Technologie. Mit APA-ZukunftWissen betreibt sie Österreichs größtes professionelles Kommunikationsnetzwerk für Forschung, Innovation, Technologie, Wissenschaft und Bildung. APA-ZukunftWissen vernetzt die Akteure des österreichischen Innovationssystems mit den Medien, untereinander, wichtigen Partnern und der ausländischen Community und kommuniziert ihre Leistungen mit redaktionellem Know-how.

    Max Frey, Künstler

    Lichtinstallationen sind ein Kernthema der Arbeit des Grazer Künstlers Max Frey. Bereits 2001 setzte er das Projekt "Bahnhof in Transition" am Bahnhof Wien-Nord um. In den folgenden Jahren präsentierte Frey regelmäßig neue Kunstinstallationen in den Galerien Winter (Wien), Engelhorn (Wien), Westlicht (Wien), sowie in der Tiroler Künstlerschaft (Innsbruck) und im Betonsalon Museumsquartier (Wien). Max Frey hat 2006 sein Studium zur Transmedialen Kunst an der Universität für Angewandte Kunst in Wien mit Auszeichnung abgeschlossen.

    FIT-IT

    LIVING SEMANTICS wird von FIT-IT - einem Impulsprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) zur Förderung anspruchsvoller IT-Forschung in Österreich finanziell unterstützt. Die Initiative wurde im Jahr 2002 mit einer Programmlinie gestartet, im Jahr 2006 ist die Zahl der Programmlinien bereits auf fünf angewachsen. Insgesamt wurden bisher rund 60 Projekte mit einem Fördervolumen von über 30 Millionen Euro unterstützt. 73 Institutionen, darunter 24 Forschungseinrichtungen und 49 Firmen haben sich an FIT-IT Projekten beteiligt. FIT-IT wird vom BMVIT in Kooperation mit der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und eutema Technology Management durchgeführt.

ots Originaltext: LIVING SEMANTICS
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
DI Thomas Fundneider
Projektleitung sem'base
Tel.: +43.(0)6991.925 31 04
E-Mail: info@sembase.at
  
Barbara Rauchwarter
Leiterin Marketing & Kommunikation
APA - Austria Presse Agentur
Tel.: +43/1/36060-5700
E-Mail:    barbara.rauchwarter@apa.at
Internet: www.apa.at



Weitere Meldungen: APA - Austria Presse Agentur

Das könnte Sie auch interessieren: