Symantec (Deutschland) GmbH

Symantec setzt neue Maßstäbe für Unternehmenssicherheit

    München (ots) -

    Symantec Endpoint Protection integriert Vielzahl führender     Sicherheitstechnologien / Effizienteres und schnelleres     Sicherheitsmanagement für Unternehmen jeder Größe

    Mit der angekündigten Markteinführung von Symantec Endpoint Protection 11.0 und Symantec Network Access Control 11.0 ist Symantec weltweit der erste Anbieter, der die Vorteile verschiedener Sicherheits-Technologien (Virenschutz, Antispyware, Desktop-Firewall, Intrusion Prevention und Gerätekontrolle) in einer Single-Agent-Lösung mit zentraler Management-Konsole integriert. Symantec Endpoint Protection kombiniert Symantec AntiVirus mit erweiterten Abwehrfunktionen gegen Internetgefahren und bietet damit Laptops, Desktops und Servern einen im Markt einzigartigen Schutz vor Schadcode.

    Symantec Endpoint Protection umschließt eine Reihe proaktiver Technologien, die automatisch das Verhalten von Applikationen sowie die Netzwerkkommunikation analysieren, um potenzielle Angriffe frühzeitig erkennen und abwehren zu können. Symantec Endpoint Protection bietet integrierte Virenschutz-, Antispyware-, Firewall-, Host- und netzwerkbasierte Intrusion Prevention-Lösungen (IPS) sowie Applikations- und Gerätekontrolle in einer einzigen Paketlösung, die einfach zu installieren und zu verwalten ist.

    Erfolgreiche Integration führender Technologien in einer Lösung Mit Symantec Endpoint Protection lassen sich die durch Verwaltung mehrerer  Sicherheits-Komponenten auf den Endgeräten verursachten Kosten deutlich senken - Betriebsabläufe können rationalisiert werden, der Kunde erhält eine vollständig integrierte, plattformübergreifende Lösung.

    Symantec Endpoint Protection ist derzeit das einzige Produkt, das die Vorteile maßgeblicher Sicherheitstechnologien (Virenschutz, Antispyware, Desktop-Firewall, Intrusion Prevention und Gerätekontrolle) kombiniert und sich dabei von einer einzigen Management-Konsole aus zentral verwalten lässt. Darüber hinaus kann direkt nach Installation die Netzwerkzugangskontrolle (Network Access Control, NAC) aktiviert werden. Eine Vielzahl an Schulungsangeboten und Support sorgt für eine schnellere Implementierung bei Partnerunternehmen und Kunden.

    Stärkung der Endgerätesicherheit - Reduktion des Speicherbedarfs um 80 Prozent - Schutz vor Zero-Day-Attacken Symantec Endpoint Protection gewährleistet einen umfassenden und leistungsfähigen Endgeräteschutz - und schont die Systemressourcen, da sie 80 Prozent weniger Speicherbedarf in Anspruch nimmt als vergleichbare Produktkombinationen. Symantec Endpoint Protection kombiniert einen signaturbasierten Virenschutz mit neuen proaktiven Technologien für die Bedrohungserkennung - und schützt damit vor bekannten wie auch neuen Bedrohungen. Diese Neuerungen umfassen:

    - eine erweiterte Virenschutz- und Anti-Spyware-Technologie - für
        eine bessere Echtzeit-Erkennung, Blockierung und Bereinigung von
        bösartigem Code.

    - einen neuen proaktiven Bedrohungsschutz - schützt mit Hilfe
        verhaltensbasierter Scantechnologien vor unbekannten
        beziehungsweise "Zero-Day"-Bedrohungen.

    - neuer Schutz vor Netzwerkbedrohungen - hierzu zählt die
        Blockierung allgemeiner Bedrohungen (Generic Exploit Blocking,
        GEB) durch Einsatz einer einzigartigen schwachstellenbasierten
        IPS-Technologie.

    Kontrollierter Netzwerkzugriff ergänzt Endpoint Security Zudem stellt Symantec die Version 11.0 seines Produkts Symantec Network Access Control vor - ein optionales Modul, das eng in Symantec Endpoint Protection eingebunden ist. Damit unterstützt es den Kunden beim Erkennen und Auswerten des jeweiligen Endgeräte-Status, ermöglicht die erforderlichen Netzwerkzugriffe, stellt Korrekturoptionen bereit und gewährleistet die Einhaltung geltender Sicherheitsrichtlinien.

    Symantec Endpoint Protection ist von Beginn an NAC-fähig und überwindet damit die nicht mehr zeitgemäße Trennung von Sicherheitslösungen auf den Endgeräten und Gewährleistung sämtlicher Sicherheitsrichtlinien. Durch Integration der NAC- und Sicherheitsfunktionalität in eine zentrale Endpoint-Agent-Lösung ermöglicht Symantec eine schnellere und einfachere Implementierung der Zugangskontrollen-Funktionalität durch Symantec Network Access Control - bei gleichzeitiger Nutzung von Rationalisierungseffekten im operativen Bereich, z.B. im Hinblick auf Software- und Richtlinienaktualisierungen, ein einheitliches Reporting sowie einheitliche Lizenzierungs- und Wartungsmaßnahmen.

    Lizenzierung und Verfügbarkeit

    Die Client-Komponente von Symantec Endpoint Protection ist ab sofort unter folgender Internet-Adresse als offizielle Beta-Version verfügbar: www.symantec.com/endpointsecurity.  Symantec Endpoint Protection 11.0 und Symantec Network Access Control 11.0 werden voraussichtlich ab September 2007 weltweit verfügbar sein und können dann über Symantecs weltweites Netzwerk von autorisierten Fachhändlern, Distributoren und Systemintegratoren bezogen werden. Weitere Produktinformationen sowie den Download-Bereich für die offizielle Beta-Version des Client-Moduls von Symantec Endpoint Protection finden Sie unter www.symantec.com/endpointsecurity.

    Symantec Global Services

    Um Kunden und Partnerunternehmen zu einer Wertoptimierung ihrer Investitionen zu verhelfen, bietet Symantec im Rahmen seiner Symantec Global Services eine ganze Palette von Beratungsdienstleistungen, Schulungsangeboten und Services an, die den Kunden bei allen Migrations- und Implementierungsmaßnahmen sowie dem Betrieb und der Verwaltung von Symantec Endpoint Protection unterstützend begleiten. Hierzu zählen zum einen die Antivirus Residency Services zur Kundenunterstützung als Erweiterung der IT-Belegschaft, damit vorhandene IT-Mitarbeiter sich auf strategische Geschäftsprioritäten fokussieren können. Zum anderen kann der Kunde auf die Antivirus Operational Services zurückgreifen, um die Einhaltung seiner Service Level Agreements durch kostengünstige Outsourcing-Vereinbarungen zu erleichtern. Darüber hinaus sind Implementierungs- und Migrationsservices für die Softwareverteilung an Einzel- und globalen Mehrfach-Standorten verfügbar, die von kleineren und mittleren Unternehmen sowie Großunternehmen genutzt werden können.


ots Originaltext: Symantec (Deutschland) GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Symantec (Deutschland) GmbH, Humboldtstraße 6, 85609 Aschheim
Telefon: +49 (0) 89 / 94302 - 100
Telefax: +49 (0) 89 / 94302 - 950

Ihr Ansprechpartner (NUR PRESSE!) für Rückfragen:
Corinna Spohr
PR Manager
Symantec (Deutschland) GmbH
Telefon +49 (0) 611-7342-198
Fax:      +49 (0) 611-700-475
E-Mail: corinna_spohr@symantec.com

Suemer Cetin
PR Consultant
Trimedia Communications Deutschland GmbH
Telefon +49 (0) 211-96485-54
Fax        +49 (0) 211-96485-45
E-Mail: suemercetin@dus.trimedia.de



Weitere Meldungen: Symantec (Deutschland) GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: