Symantec (Deutschland) GmbH

Symantec erzielt solides Ergebnis im zweiten Quartal
Ergebis wird getrieben von großen Abschlüssen und anhaltender Nachfrage nach Lösungen für Sicherheit und Verfügbarkeit

München (ots) - Symantec (Nasdaq: SYMC) hat die Ergebnisse des zweiten steuerlichen Quartals des Geschäftsjahres 2006 vorgestellt, das am 30. September 2005 schloss. Der GAAP-Umsatz des September-Quartals lag bei 1,056 Milliarden US-Dollar, der Non-GAAP-Umsatz bei 1,192 Milliarden US-Dollar. Der Non-GAAP-Umsatz beinhaltet 136 Millionen US-Dollar passive Rechnungsabgrenzungsposten, die aus den GAAP-Ergebnissen durch Purchase-Accounting nach der Akquisition von VERITAS eliminiert wurden. Nach Non-GAAP-Berechnung wuchs der Umsatz um 8 Prozent gegenüber dem zusammengefassten Non-GAAP-Umsatz von 1,103 Milliarden des Vorjahresquartals. GAAP-Ergebnisse: Der GAAP-Nettoverlust des zweiten steuerlichen Quartals lag bei 251 Millionen US-Dollar, was zu einem voll verwässerten GAAP-Verlust pro Aktie von 0,21 US-Dollar führte. Der Verlust resultierte in erster Linie aus der Abschreibung von 284 Millionen US-Dollar an laufenden Forschungs- und Entwicklungsausgaben im Zusammenhang mit der Akquisition von VERITAS, zusätzlich zu anderen fusionsbedingten Erwerbs- und Restrukturierungskosten. Non-GAAP-Ergebnisse: Der Non-GAAP-Nettogewinn im zweiten steuerlichen Quartal lag bei 273 Millionen US-Dollar, 16 Prozent höher als der zusammengefasste Non-GAAP-Nettogewinn des vorigen September-Quartals (235 Millionen US-Dollar). Der voll verwässerte Non-GAAP-Gewinn pro Aktie im zweiten Quartal lag bei 0,23 US-Dollar und somit um 21 Prozent höher als das zusammengefasste Non-GAAP-Ergebnis pro Aktie im Vorjahresquartal (0,19 US-Dollar). Non-GAAP-Kennzahlen schließen, wie im Konzernabschluss dargestellt, bestimmte Non-GAAP-Ausgaben ohne Steuern aus und schließen ein: die operativen Ergebnisse von VERITAS für die maßgeblichen Zeiträume, darunter Wertberichtigungen basierend auf dem Marktwert der erworbenen Wirtschaftsgüter, übernommene Verbindlichkeiten seit dem Datum der Akquisition, 2. Juli 2005, sowie passive Rechnungsabgrenzungsposten (deferred revenue), als Ergebnis des Purchase Accounting für die VERITAS Akquisition. "Wir sind mit unserem ersten gemeinsamen operativen Ergebnis sehr zufrieden", so John W. Thompson, Symantec Chairman und CEO. "Unser Team hat sich darauf konzentriert, die Kundenbedürfnisse zu erfüllen, was zu soliden Ergebnissen im Septemberquartal geführt hat. Das anhaltende Interesse von Kunden und Partnern weltweit ist Ansporn für uns." Umsatzkomponenten Die in diesem Abschnitt genannten Zahlen gelten für den zusammengefassten Konzernabschluss nach Non-GAAP: Im zweiten Quartal machte das weltweite Geschäft von Symantec mit IT-Sicherheitslösungen für Unternehmen (darunter IT-Sicherheitsprodukte sowie Response und Managed Security Services) 22 Prozent des Gesamtumsatzes aus und wuchs um 11 Prozent im Jahresvergleich. Das Segment für Speichermanagement, das die Cloning und Imaging Produkte von Symantec, die Foundation Suite von VERITAS sowie deren Lösungen für Utility Computing umfassen, machte 21 Prozent des Gesamtzumsatzes aus und wuchs um 6 Prozent im Jahresvergleich. Das Segment Datensicherung, das die Lösungen Backup Exec, Net Backup und Enterprise Vault umfasst, trug mit 24 Prozent zum Gesamtumsatz bei, und wuchs somit um zwei Prozent im Jahresvergleich. Das Privatanwendergeschäft machte 29 Prozent des Non-GAAP-Gesamtumsatzes aus und wuchs um 10 Prozent im Jahresvergleich. Das Geschäft mit Dienstleistungen, worunter Beratung und Schulungen fallen, machte 4 Prozent des Gesamtumsatzes aus und wuchs um 41 Prozent im Jahresvergleich. Internationale Umsätze machten 49 Prozent des Gesamtumsatzes im zweiten Quartal aus und wuchsen um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Die USA, Lateinamerika und Kanada machten 56 Prozent des Gesamtumsatzes aus und wuchsen um 3 Prozent im Jahresvergleich. Die Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika machte 30 Prozent des Gesamtumsatzes aus und wuchs um 11 Prozent. Die Region Japan, Asien, Pazifik machte 13 Prozent des Gesamtumsatzes aus und wuchs um 25 Prozent. Ausblick auf das Dezember-Quartal Für das Dezember-Quartal 2005 erwartet Symantec GAAP-Umsätze von 1,165 Milliarden US-Dollar. Dieses Ergebnis schließt 98 Millionen US-Dollar an passiven Rechnungsabgrenzungsposten nach Purchase Accounting für die VERITAS Transaktion aus. Mit passiven Rechnungsabgrenzungsposten wird ein Non-GAAP-Umsatz für das Dezemberquartal von 1,263 Milliarden erwartet, sechs Prozent mehr als der zusammengefasste Non-GAAP-Umsatz des letzten Dezemberquartals. Die voll verwässerten GAAP-Gewinne pro Aktie für das Dezemberquartal werden auf 0,10 US-Dollar geschätzt. Die voll verwässerten Non-GAAP-Gewinne, darin eingeschlossen die 98 Millionen US-Dollar passive Rechnungsabgrenzungsposten von VERITAS, die nach Purchase Accounting eliminiert wurden, ohne fusionsbedingte Kosten, Restrukturierungskosten und Ausgaben für aufgeschobene Vergütung, werden auf 0,25 US-Dollar geschätzt. Geschäftsausblick für das Geschäftsjahr 2006 Für das Geschäftsjahr, das im März 2006 enden wird, wird der GAAP-Umsatz auf 4,2 Milliarden US-Dollar geschätzt. Ausgeschlossen sind 288 Millionen US-Dollar an passiven Rechnungsabgrenzungsposten nach Purchase Accounting für die VERITAS-Transaktion sowie 559 Millionen US-Dollar an VERITAS-Umsätzen für das Quartal, das am 31. März 2005 schloss. Inklusive der 288 Millionen passiver Rechnungsabgrenzungsposten nach Purchase Accounting und inklusive der 559 Millionen US-Dollar aus den Umsätzen des Märzquartals von VERITAS wird der zusammengefasste Non-GAAP-Umsatz für das Geschäftsjahr 2006 auf fünf Milliarden US-Dollar geschätzt, acht Prozent höher als der zusammengefasste Non-GAAP-Umsatz von 4,625 Milliarden US-Dollar für das Geschäftsjahr 2005. Die voll verwässerten GAAP-Gewinne pro Aktie für das Geschäftsjahr, das im März 2006 schließen wird, werden mit 0,19 US-Dollar prognostiziert. Die voll verwässerten Non-GAAP-Gewinne pro Aktie, inklusive des Nettogewinneffekts aus passiven Rechnungsabgrenzungsposten von VERITAS, der im Rahmen des Purchase-Accounting eliminiert wurde, inklusive der VERITAS-Ergebnisse für das Märzquartal 2005, ohne fusionsbedingte Kosten, Restrukturierungskosten und Ausgaben für aufgeschobene Vergütung, wird auf 0,99 US-Dollar geschätzt. ots Originaltext: Symantec (Deutschland) GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: Andrea Wolf Snr. Manager Public Relations Central Europe Tel. 02102-7453-875 E-Mail: awolf@symantec.com

Das könnte Sie auch interessieren: