OceanCare

Delfinbaby Produktion im Conny Land geht weiter - wie lange noch!?

Wädenswil (ots) - Die ASMS (Arbeitsgruppe zum Schutz der Meeressäuger-Schweiz) kann die Freude über die gestrige Geburt eines Lipperswiler Delfinbabys nicht teilen. Sie erinnert an die im letzten Sommer gestorbenen zwei Delfinbabys. Selbst wenn das Baby das kritische erste Jahr überleben sollte, so bliebe die Delfin-Produktion trotzdem sehr kritisch zu hinterfragen. Aus unserer Sicht fehlt - trotz der Lebendgeburt - beim Conny Land jeder seriöse Ansatz einer glaubwürdigen Delfinzucht. Die hohe Personalfluktuation und die teils mangelhafte Qualifikation der TierbetreuerInnen rücken das Conny Land in ein noch düstereres Bild. Das Conny Land ist und bleibt ein Freizeit- und Vergnügungspark mit rein kommerzieller Ausrichtung. Fragt sich nur, ob das soeben geborene Baby dieses Vergnügen teilen kann. Ihm steht ein trostloses Leben bevor, ohne dass es je einen Himmel sieht, mit Wellen spielen kann oder einen lebenden Fisch fangen und fressen kann. Und dass bloss, damit Tausende gaffender Freizeitvernichter ihren kurzen Spass haben und im Conny Land die Kassen klingen. Seit Jahren macht die ASMS die Verantwortlichen in- und ausserhalb des Conny Lands und die Öffentlichkeit auf die Missstände etwa fehlender Zucht- und Abtrennbecken und auf das problematische Sozialgefüge der "Thurgauer" Delfine aufmerksam. Statt dass die Behörden endlich ein Zucht- oder gar Halteverbot verfügen, oder die Conny Land Verantwortlichen mit seriösen zoologischen Einrichtungen zusammen eine schrittweise Nachzucht planen würden, wird im Conny Land in eine höchst ungewisse Zukunft halsstarrig weiterproduziert. Die ASMS fordert endlich den Schluss dieser trostlosen Delfinfabrik - sofort! ots Originaltext: ASMS Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: ASMS Noëlle Delaquis Mobile +41 76 393 20 60 Internet: www.flipperswil.ch und www.asms-swiss.ch

Das könnte Sie auch interessieren: