Boeing Information Deutschland

Boeing Sonic Cruiser bestätigt hohe Erwartungen im Windkanal
Extrem leise bei Start und Landung - Weniger Emissionen - Schnell und sparsam zugleich

Seattle (ots) - Im Rahmen der Entwicklung des Sonic Cruisers hat Boeing die erste Phase von Messungen im Windkanal erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurden Modelle des revolutionären Jets in verschiedenen Geschwindigkeitsbereichen getestet. "Unsere hochgesteckten Erwartungen sind dabei auf der ganzen Linie erfüllt worden", kommentierte Walt Gillett, Vice-President und Chef des Sonic Cruiser-Programms die Ergebnisse. "Das gilt auch für die ausgezeichnete Umweltverträglichkeit des Sonic Cruisers." Seit das revolutionäre Konzept für dieses Flugzeug vor einem halben Jahr der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, stösst es bei Airlines in aller Welt auf grosses Interesse. Der Boeing Sonic Cruiser wird knapp unter Schallgeschwindigkeit fliegen und so die Reisezeit auf Langstreckenflügen um 15 bis 20 Prozent verkürzen. Dabei wird er trotz der höheren Geschwindigkeit genauso sparsam sein wie heutige Langstreckenflugzeuge. Aber auch in Bezug auf Lärm und Emissionen bietet der neuartige Jet eine ganze Reihe von Pluspunkten. Dank seiner besonderen Konfiguration wird der Sonic Cruiser bei Start und Landung erheblich leiser sein als konventionelle Jets. Er wird auf jeden Fall deutlich unterhalb der neuesten Grenzwerte liegen, die gerade international diskutiert werden. Beim Start wirkt sich dabei vor allem die besondere Anordnung der Triebwerke positiv aus. Sie sind strömungsgünstig in die Flügel eingebettet, so dass ein erheblicher Teil des Lärms gar nicht mehr nach aussen dringt. Hinzu kommt der steilere Abflugwinkel des zweistrahligen Jets, der den Lärmteppich zusätzlich verkleinert. Eine der Hauptlärmquellen beim Landeanflug sind die Luftverwirbelungen, die an den Landeklappen entstehen. Wegen seines grossen Delta-Flügels kommt der Sonic Cruiser als einziges Langstreckenflugzeug aber ohne diese Landehilfen aus. Zudem wird Boeing bei der Entwicklung des Sonic Cruisers die Ergebnisse umfangreicher Messungen im Windkanal berücksichtigen, bei denen die Entstehung von Lärm an Fahrwerk, Flügel und Rumpf genau untersucht wurde. Triebwerke neuester Technologie, an denen die drei grossen Hersteller General Electric, Pratt & Whitney und Rolls-Royce zur Zeit arbeiten, werden zusätzliche Entlastung für die Umwelt bringen. Die Emissionen von Stickoxiden, Kohlenmonoxid und Unverbrannten Kohlenwasserstoffen werden niedriger sein als heute. Damit ist der Sonic Cruiser nicht nur leise und sparsam, sondern auch besonders sauber. Als Flugzeug, das neue wirtschaftliche Direktverbindungen eröffnet, wird der Jet mit dem futuristischen Design vor allem die grossen, hochbelasteten Drehkreuze des Weltluftverkehrs entlasten. Punkt-zu-Punkt-Verbindungen sind generell umweltfreundlicher als Umsteigeflüge, denn weniger Starts und Landungen bedeuten weniger Treibstoffverbrauch, weniger Emissionen und natürlich auch weniger Lärm. ots Originaltext: Boeing Information Deutschland Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: News Release Boeing Information Deutschland c/o Grossbongardt Kommunikation Sportallee 54b D-22335 Hamburg Tel. +49 40 500 48 275 Fax + 49 40 500 48 277 E-Mail: boeing.information@grossbongardt.com

Das könnte Sie auch interessieren: