KIPA / APIC

Kipa: Wochen-Übersicht vom 14. bis 20. November 2001

Freiburg (ots) - Vom 14. bis 20. November hat die Katholische Internationale Presseagentur in Freiburg (Schweiz) Beiträge unter anderem zu folgenden Themen verbreitet: Inland: - Mit der Einführung der aktiven Sterbehilfe würde in der Gesellschaft eine moralische Selbstverständlichkeit preisgegeben. Das stellte die Zürcher Medizinethikerin Ruth Baumann-Hölzle an einer gemeinsamen Tagung der evangelischen und der katholischen Ärzteschaft fest. - Ein Bericht. - 24 Bischöfe aus 12 Nationen und 10 Kirchen nahmen zusammen mit der Gründerin der Fokolar-Bewegung Chiara Lubich an der 20. ökumenischen Begegnungswoche für Bischöfe, die dieses Jahr in Baar im Kanton Zug durchgeführt wurde. Bei dieser Zusammenkunft ging es nicht darum, theologisch strittige Fragen zu besprechen, sondern "im Leben die Spiritualität der Gemeinschaft, die die Fokolar-Bewegung den Kirchen vermittelt, zu vertiefen, uns im Leben dieser Spiritualität zu üben", führte der tschechische Kardinal Miloslav Vlk weiter aus. - Ein Bericht. Ausland: - Nach drei Generationen der Verfolgung, der Zerstörung der Gotteshäuser und der Auslöschung ihrer Priester ersteht Russlands katholische Kirche neu. Der Moskauer Erzbischof Tadeusz Kondrusiewicz (55), seit zehn Jahren zuständig für die Gläubigen im europäischen Russland, sprach mit der Presseagentur Kipa über seine Erfahrungen - Ein Hintergrund. - Die katholischen Bischöfe der USA haben mit grosser Mehrheit ein Pastoralschreiben verabschiedet, in dem Gewaltanwendung zur Ausrottung des Terrorismus als legitim bezeichnet wird. Gleichzeitig müssten jedoch Armut und Ungerechtigkeit bekämpft werden.. - Eine Meldung. Die Beiträge können bei der Presseagentur Kipa angefordert werden. ots Originaltext: Kipa Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Katholische Internationale Presseagentur (Kipa) Deutschsprachige Redaktion: Tel. +41 26 426 48 21 Fax +41 26 426 48 00 E-Mail: kipa@dm.krinfo.ch Internet: www.kipa-apic.ch

Das könnte Sie auch interessieren: