KIPA / APIC

Kipa auf ELIAS: US-Angriff lenkt Augenmerk auf Flüchtlingstragödie

    Zürich (obs) - Die USA bombardieren Ziele in Afghanistan. Die Menschen fliehen. Wie organisieren die Hilfswerke ihre Hilfe? Caritas Schweiz entsandte ihren Mitarbeiter Rafiq A. Tschannen (55), Caritas-Chefdelegierter für den Kosovo, zur Evaluation nach Pakistan. Die Presseagentur Kipa sprach nach seiner Rückkehr mit Tschannen, der in den 70er und 80er Jahren zuerst für eine Baufirma in Pakistan und dann für eine Handelsfirma in Afghanistan gearbeitet hat. Seine erste lakonische Feststellung: Die Angriffe auf Afghanistan haben das Augenmerk der Weltöffentlichkeit auf die seit langem bestehende Flüchtlingstragödie gelenkt - und nun erst erhalten die Menschen dort Geld und Hilfe.

    Der Hintergrund ist auf dem Onlinedienst ELIAS der sda abrufbar - im ELIAS-Hauptmenü bei "Infopools" unter "Religion, Kirchen und Gesellschaft".

ots Originaltext: Kipa
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Katholische Internationale Presseagentur (Kipa),
Deutschsprachige Redaktion: Tel. +41 26 426 48 21,
Fax +41 26 426 48 00, E-Mail: kipa@dm.krinfo.ch,
Internet: www.kipa-apic.ch



Das könnte Sie auch interessieren: