Eidg. Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS)

Abgabe des Sturmgewehrs bei der Entlassung : das VBS stellt klar

    Bern (ots) - Verschiedene Artikel in den gestrigen und heutigen Medien und die Befürchtung, dass der aus der Armee entlassene Armeeangehörige seine Waffe nicht mehr erhalten wird, veranlassen das VBS zu folgender Klarstellung. Grundsätzlich hat sich in den letzten Jahren (seit 1991) keine Abgabeänderung ergeben.

    Sturmgewehr 57

    Mit dem Sturmgewehr 57 ausgerüstete Armeeangehörige können ihre persönliche Waffe unentgeltlich zu Eigentum erhalten. Sie müssen folgenden Schiessnachweis aufgrund der Eintragung im Schiessbüchlein erbringen:

    Während der letzten drei Jahre insgesamt mindestens zwei      
    Bundesübungen über 300 m erfolgreich absolviert haben, also      
    zweimal das obligatorische Programm oder zweimal das Eidg.      
    Feldschiessen oder einmal das Obligatorische und einmal das      
    Feldschiessen.

    Sturmgewehr 90

    Das Sturmgewehr 90 bleibt grundsätzlich Eigentum der Armee. Armeeangehörige, welche mit dem Sturmgewehr 90 ausgerüstet worden sind, haben folgende Möglichkeiten:

    Rückgabe des Stgw 90 und Erhalt eines Stgw 57 unentgeltlich zu      
    Eigentum. Erforderlicher Schiessnachweis analog der Regelung für
    Armeeangehörige, welche mit dem Stgw 57 ausgerüstet sind.

    Das Sturmgewehr 90 darf als persönliche Leihwaffe behalten werden,
    sofern der Armeeangehörige nachweisen kann, dass er während den
    letzten drei Jahre, zweimal das obligatorische Programm und      
    zweimal das Eidg. Feldschiessen geschossen hat

    Der Armeeangehörige kann ebenfalls beantragen, ein Stgw 57 zu      
    Eigentum zu erhalten und gleichzeitig das Stgw 90 als persönliche
    Leihwaffe zu behalten. Die Schiessnachweise sind identisch.

    Grundsätzlich hat sich also in den letzten Jahren keine Abgabeänderung ergeben. Sollten sich für die Zukunft Aenderungen ergeben, würden diese in jedem Fall mit den zuständigen Stellen abgesprochen werden.

ots Originaltext: VBS
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Oberst i. Gst Jean-Jacques Joss
Chef Sport und ausserdienstliche Tätigkeiten
Mobile:    +41/79/211'69'53
Internet: www.vbs.admin.ch



Weitere Meldungen: Eidg. Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS)

Das könnte Sie auch interessieren: