Eidg. Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS)

VBS: Neue Kommandanten SWISSCOY - Ausbildungsbeginn des ersten bewaffneten Kontingents EINALDUNG zur Medienkonferenz

    Bern (ots) - 3003 Bern, 12. August 2002

Medieninformation

Neue Kommandanten SWISSCOY - Ausbildungsbeginn des ersten bewaffneten Kontingents

  Der Generalstabschef, Korpskommandant Hans-Ulrich Scherrer, hat   Oberstleutnant im Generalstab Sylvain Curtenaz und Major im   Generalstab Peter Stephani zu den Kommandanten des 7. SWISSCOY- Kontingents ernannt. Dieses Kontingent wird seinen Einsatz gemäss   Parlamentsbeschluss vom vergangenen Dezember bewaffnet zum   Selbstschutz leisten. Das Gros des neuen Kontingents hat heute auf   dem Waffenplatz Bière (VD) mit der siebenwöchigen Ausbildung für den Einsatz im Kosovo begonnen.

  Oberstlt i Gst Sylvain Curtenaz wird ab Anfang Oktober als neuer   Kontingentskommandant (nationaler Befehlshaber) der Schweizer   Armeeangehörigen im Kosovo und in Mazedonien walten. Der 39-jährige   Genfer schloss sein Studium als lic.phil. an der Uni Fribourg ab und war bis Ende 2001 in der Sektion Partnership for Peace (PfP) im   Generalstab tätig. Militärisch ist der Berufsoffizier Kommandant des Freiburger Gebirgsfüsilierbataillons 16.

  Maj i Gst Peter Stephani versieht seinen Dienst in der Miliz in der   Felddivision 8 und amtet noch bis Ende Jahr als Kommandant der   mechanisierten Füsilierkompanie II/42. Der 38-jährige Solothurner   Kommunikationsberater arbeitete zuletzt als Manager Public Affairs & Communications bei einem grossen Getränkekonzern und war Mitglied   der Geschäftsleitung. Maj i Gst Stephani ist verantwortlich für die   eigentliche SWISSCOY-Dienstkompanie.

  Insgesamt haben 178 Angehörige der Armee die Ausbildung aufgenommen, davon acht Frauen. Vom 6. SWISSCOY-Kontingent haben 26 Personen   ihren Einsatz um sechs Monate verlängert.

  Das 7. Kontingent wird seinen Auftrag gemäss Parlamentsbeschluss   ausführen: Das gesamte Kontingent ist zum Selbstschutz mit Pistole   und Sturmgewehr bewaffnet. Der zusätzliche so genannte   Sicherungszug, ausgerüstet mit fünf Radschützenpanzern vom Typ   Piranha, versieht Sicherungsaufgaben wie Campwache, Patrouillen,   Kontrollposten und Konvoischutz. Weiter stellt SWISSCOY der   Multinationalen Brigade Süd der Kosovo Force (KFOR) einen Helikopter vom Typ Super Puma der Schweizer Luftwaffe für Transporte zur   Verfügung. Der logistische Grundauftrag Transport,   Trinkwasseraufbereitung, Treibstofflieferung sowie Tiefbau und   Infrastrukturerhaltung zu Gunsten des österreichischen Kontingents   (AUCON) bleibt bestehen.

  Aus organisatorischen Gründen besteht für interessierte Medien   ausschliesslich am 16. September die Möglichkeit, die SWISSCOY- Ausbildung zu besuchen (siehe beiliegende Einladung).

Für Rückfragen: Adrian Baumgartner Informationsbeauftragter Abteilung Friedenserhaltende Operationen Generalstab Tel. 031 324 49 70


  Notiz an die Redaktionen:         Fotos des Kontingents- und  
Kompaniekommandanten sind via Reuters und Keystone erhältlich.

E I N L A D U N G

Einladung an die Medien zum Besuch der Ausbildung SWISSCOY

Zeit: Montag, 16. September, ab 0945 Eingang Kaserne Drognens (ausgeschildert)

Voraussichtliches Programm: 10.20 Uhr Begrüssung

10.30 Uhr kurze Einführung in die Einsatzübung

10.45 Uhr Fahrt ins Gelände

11.00 Uhr kombinierte Einsatzübung mit Bauspezialisten, Sicherungszug und Helikopter Super Puma Gelegenheit für Einzelinterviews/Einzelbilder

12.30 Uhr Rückfahrt zur Kaserne Drognens, Ende der Veranstaltung

12.45 Uhr Rückfahrt zum Bahnhof Romont


  Bemerkungen:        Um 10.10 Uhr fährt ein Shuttle-Bus ab Bahnhof
Romont  zur Kaserne Drognens.         Transporte ab Kaserne Drognens
erfolgen ausschliesslich mit  Armeefahrzeugen.

Anmeldetalon (bis spätestens 5. September 2002 per Fax 031 324 60 60 z.H. A. Baumgartner)

  Vorname/Name:   ......................................................

  Medium:   ............................................................

  Tel/Natel:   .........................................................

  E- Mail:   ..............................................................

  Ich reise mit den SBB bis Bahnhof Romont und benutze hier den Shuttle-Bus (Abfahrt 10.10  Uhr):   ..............................................



Das könnte Sie auch interessieren: