Vaudoise Versicherungen

Geschäftsbericht 2002 der Vaudoise Versicherungsgruppe

    Lausanne (ots) -

    - Sehr positive Geschäftsentwicklung     - Durch die Börse stark beeinträchtigtes Ergebnis     - Solidität der Gruppe

    Die Geschäfte der Vaudoise Versicherungsgruppe verzeichneten insgesamt einen Zuwachs von 6,1% auf CHF 1,3 Milliarden und die allgemeinen Betriebs- und Verwaltungskosten blieben stabil. Dieser gute Leistungsausweis konnte jedoch den aussergewöhnlich schwachen Ertrag aus dem Anlagegeschäft infolge der stark negativen Entwicklung auf den Kapitalmärkten nicht wettmachen. Die Gruppe weist einen Jahresverlust von CHF 81,4 Millionen aus. Die finanzielle Basis der Gruppe bleibt jedoch solide: Das Eigenkapital beläuft sich auf CHF 279,5 Millionen und die Solvabilitätsspanne der beiden operativen Gesellschaften befindet sich deutlich über den gesetzlichen Auflagen. Die Vaudoise Versicherungen Holding erzielte einen Gewinn von CHF 10,8 Millionen. In Anbetracht des Verlustes aus den konsolidierten Rechnungen wird der Generalversammlung jedoch beantragt, auf eine Dividenden-ausschüttung zu verzichten.

    Nichtleben: Alle Branchen ausser der Unfallversicherung trugen im Direktgeschäft zum Wachstum der gebuchten Prämien von 3% auf CHF 497,4 Mio. bei. Die kombinierte Schadenbelastungsquote (Schadenbelastung und Kosten/ verdiente Prämien) beträgt 101% gegenüber 109% im Vorjahr. Leben: Die beachtliche Zunahme des Prämienvolumens (+ 8%) auf CHF 840,5 Mio. wurde dank der sehr erfreulichen Geschäftsentwicklung von Valorlife, unserer Tochtergesellschaft in Liechtenstein, erreicht.

    Insgesamt erzielte die Vaudoise Versicherungsgruppe einen Umsatz von CHF 1'349,4 Mio. (+ 6,1%). Die allgemeinen Betriebs- und Verwaltungskosten sind mit einer geringfügigen Erhöhung von 0,5% auf CHF 214.4 Mio. unter Kontrolle.

    Trotz der starken Reduzierung des Aktienanteils an den Kapitalanlagen (7,7% im Dezember 2002, wovon 2,1% mit Kapitalgarantie, gegenüber 15,3% im Dezember 2001) konnte die Gruppe den Folgen des sehr ungünstigen Kursverlaufs auf den Kapitalmärkten nicht entgehen. Die Rendite der Kapitalanlagen der Gruppe fiel von CHF 264,2 Mio. (2001) auf CHF 77,2 Mio. im Jahre 2002, und zwar hauptsächlich aufgrund bedeutender Buchverluste auf den Aktienanlagen sowie tieferer Zinssätze auf den Neuinvestitionen mit festem Ertrag. Nach Entnahme von CHF 31,9 Mio. aus dem Fonds für Überschussbeteiligungen der Versicherten, die Letzteren vollumfänglich ausgezahlt wurden, sowie von CHF 50 Mio. aus der technischen Rückstellung für Wertveränderungen und ausserordentliche Risiken verzeichnet die Gruppe einen konsolidierten Verlust von CHF 81,4 Mio. Das bilanzierte Eigenkapital der Gruppe Ende 2002 beträgt CHF 279,5 Mio. (- 22,7%) gegenüber CHF 361,6 Mio. Ende 2001. Die finanzielle Basis der Gruppe bleibt indessen solide, das Unternehmen kann der Zukunft mit Zuversicht entgegengesehen.

    Die Vaudoise Versicherungen Holding, die über Dividenden aus den Ergebnissen 2001 ihrer Tochtergesellschaften verfügt, weist im Berichtsjahr einen Gewinn von CHF 10,8 Mio. gegenüber CHF 16,1 Mio. im Jahre 2001 aus. In Anbetracht der negativen Ergebnisse 2002 ihrer Tochtergesellschaften wird der Generalversammlung beantragt, für 2002 keine Dividende auszuschütten.

    Auf nächsten Juni ist eine Kapitalerhöhung der Vaudoise Leben von gegenwärtig CHF 50 Millionen auf CHF 100 Mio. vorgesehen, die vollumfänglich von der Vaudoise Versicherungen Holding gezeichnet wird. Diese Aufstockung dient der finanziellen Stärkung der Vaudoise Leben, und versetzt sie in die Lage, die Schwankungen auf den Kapitalmärkten besser meistern zu können. Die Fähigkeit der Vaudoise Allgemeinen und der Vaudoise Leben, ihren Verpflichtungen nachzukommen, bleibt intakt. Sie verfügen per 31. Dezember 2002 über eine Solvabilitätsspanne von 241% beziehungsweise 138%.

    Im Geschäftsjahr 2003 wird die Gruppe ihre Geschäftspolitik der Verbesserung der Versicherungsergebnisse durch angemessene Tarifierung, laufende Beobachtung der Rentabilität und Optimierung der Betriebskosten fortsetzen. Ebenfalls wird eine Verstärkung der Kompetenzen des Vertriebsnetzes durch eine bis 2004 abzuschliessende Schaffung von regionalen Geschäftsstellen in Angriff genommen.

    Ergebnisse per 31. Dezember 2002

    Kennzahlen der VAUDOISE VERSICHERUNGSGRUPPE

                                                          2002                2001         +/-%
(in Mio. Franken)

Gebuchte Prämien brutto                 1'349.4          1'272.2          6.1

Verdiente Prämien netto                 1'341.3          1'239.1          8.3

Schadenbelastung Versicherungen    1'299.8          1'244.4          4.5

Allgemeine Betriebs- und
Verwaltungskosten                              214.4              213.3          0.5

Nettoertrag aus Kapitalanlagen          77.2              264.2      - 70.8

Gewinn / Verlust (-) netto              - 81.4                20.4          ---

Total Kapitalanlagen                      7'355.8          7'339.0          0.2

Total der versicherungs-
technischen Rückstellungen            6'806.4          6'677.2          1.9

Total Eigenkapital
(vor Gewinnverteilung)                      279.5              361.6      - 22.7

Eigenkapital pro
Inhaberaktie                          Fr. 1'864.--  Fr. 2'410.--      - 22.7

Dividende pro Inhaberaktie*         Fr. 0.--      Fr. 110.--    - 100.0

Personalbestand                                 1'237              1'268        - 2.4

* Antrag des Verwaltungsrates

ots Originaltext: Vaudoise Versicherungen
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Bernard Grobéty
stellvertretender Generaldirektor
Tel. +41/21/618'82'22
beantwortet gerne Ihre Fragen nach der heutigen Pressekonferenz, d.h.
ab 12 Uhr

Communiqué und Geschäftsbericht 2002 finden Sie auf der Website
www.vaudoise.ch.



Weitere Meldungen: Vaudoise Versicherungen

Das könnte Sie auch interessieren: