Vaudoise Versicherungen

Halbjahresergebnisse der Gruppe Vaudoise Versicherungen per 30. Juni 2002

- Kräftige Entwicklung der Geschäfte - Durch die Börse stark beeinträchtigte Ergebnisse - Solidität der Gruppe Lausanne (ots) - Das erste Halbjahr der Gruppe Vaudoise Versicherungen war durch zwei gegensätzliche Tendenzen gekennzeichnet, nämlich durch ein starkes Wachstum der Geschäfte und einen merklichen Rückgang der Finanzergebnisse. Das Prämienvolumen sämtlicher Branchen erreichte CHF 912,6 Millionen, was einem Anstieg von 7,1% entspricht. Die negative Entwicklung auf den Finanzmärkten und die dadurch nötig gewordenen Neubewertungen bewirkten einen deutlichen Rückgang des Finanzergebnisses und resultierten in einem konsolidierten Verlust von CHF 66,9 Millionen für die Gruppe. Das Eigenkapital beläuft sich auf CHF 312,5 Millionen (- 13,6%) und zeugt von ihrer finanziellen Solidität. Die Vaudoise Versicherungen Holding, die von Dividenden auf den Ergebnissen 2001 ihrer Tochtergesellschaften profitiert, verzeichnet einen Gewinn von CHF 12,6 Millionen. Im Nichtleben-Geschäft stiegen die gebuchten Prämien um 3,3% auf CHF 351,1 Millionen (gegenüber CHF 340,0 Millionen 2001). Die Schadenbelastung ist um 3,9% rückläufig. Gleichzeitig verbesserte sich die "Combined Ratio" von 108,4% per 30. Juni 2001 auf 103,9% per Ende des ersten Halbjahres 2002. Das Volumen der Lebensversicherungsprämien ist um 10,4% auf CHF 545,4 Millionen angestiegen (gegenüber CHF 493,8 Millionen 2001). Dieses Wachstum ist den ausgezeichneten Ergebnissen der Tochtergesellschaft Valorlife in Liechtenstein zu verdanken. Die um 28,8% höheren Versicherungsleistungen sind insbesondere auf Abläufe des mit den Kantonalbanken entwickelten Allfinanz-Produktes "Swissca Long Life" zurückzuführen. Die Allgemeinen Betriebs- und Verwaltungskosten sind im Verhältnis zur gleichen Zeitspanne im letzten Jahr stabil geblieben. Die Politik der Gruppe besteht weiterhin darin, die Versicherungsergebnisse zu verbessern und zwar auf der Grundlage einer angemessenen Tarifierung, einer ständigen Rentabilitätsüberprüfung und der Optimierung der Betriebskosten. Wie bei allen anderen Versicherungsgesellschaften wurden die Kapitalerträge der Gruppe Vaudoise Versicherungen vom anhaltenden Rückgang der Finanzmärkte beeinträchtigt. Der Aktienanteil per 31. Dezember 2001 machte 15,3% der gesamten Kapitalanlagen aus. Die auf diesen Anlagen nicht realisierten Wertverminderungen schmälerten die Ergebnisse um CHF 140,4 Millionen. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2001 ist das Ergebnis aus Kapitalanlagen um 76,6% zurückgegangen. Um diese Entwicklung teilweise zu kompensieren, wurde den Rückstellungen für ausserordentliche Schwankungen und Risiken ein Betrag von CHF 50 Millionen entnommen. In Anbetracht der unsicheren Börsenentwicklung wird die Gruppe ihre Exposure an den Aktienmärkten (11,4% per 30. Juni 2002) weiter verringern und den Anteil der festverzinslichen Anlagen erhöhen. Das Eigenkapital ist aufgrund der Entwicklung der Finanzmärkte im Vergleich zu Ende 2001 um 13,6% zurückgegangen. Nach Abzug der Steuern beträgt es CHF 312,5 Millionen, was von der soliden finanziellen Grundlage der Gruppe und ihrer Fähigkeit, jederzeit ihren Verpflichtungen nachzukommen, zeugt. Bis zu einer Trendwende auf den Märkten werden die Finanzergebnisse weiterhin negativ beeinflusst. In der beruflichen Vorsorge hat die Vaudoise ihren Kunden zwischen 1985 und 2001 garantierte Zinse und Überschussanteile in der Höhe von CHF 950,9 Millionen ausbezahlt. Dieser Betrag beläuft sich auf 93% des Ertrags der Nettoanlagen, was für die Versicherten eine durchschnittliche Jahresrendite von 5,1% (1,1% über dem Mindestzinssatz BVG) ausmacht und den marktüblichen Ergebnissen entspricht. Die Gruppe, die momentan eine eher zurückhaltende Akquisitionspolitik verfolgt, führt ihre Tätigkeit im Bereich der beruflichen Vorsorge fort. Das trotz eines deutlich unter den Prognosen liegenden Konjunkturverlaufs erzielte Wachstum der Gruppe bestätigt ihre Strategie der Unabhängigkeit sowie ihre Geschäftspolitik der Kundennähe. Halbjahresergebnisse (30. Juni 2002) Konsolidierte Kennzahlen der Gruppe Vaudoise Versicherungen 2002 2001 +/-% (in Millionen Franken) Gebuchte Bruttoprämien 912.6 851.7 7,1% Verdiente Prämien, netto 695.9 637.1 9,2% Versicherungsleistungen 737.0 675.6 9,1% Allg. Betriebs- und Verwaltungskosten 111.0 110.2 0,7% Nettoertrag aus Kapitalanlagen 21.9 93.7 -76,6% Konsolidiertes Nettoergebnis - 66.9 10.7 - - (30.6.2002) (31.12.2001) Kapitalanlagen 7'254.1 7'275.0 - 0,3% Technische Rückstellungen 6'805.8 6'613.2 2.9% Eigenkapital 312.5 361.6 - 13,6% Berufliche Vorsorge Zuteilung der Anlageerträge (1985 - 2001) Mios CHF in % Durchschnitt Schweiz in % * Anlageertrag 1'025.2 5,45 5,6 _______________________________________________________________ Gutschriften zugunsten Versicherten (Garantierte Leistungen, Überschüsse) - 950.9 - 5,05 - 5,0 Aufwand für nicht gedeckte Kosten - 57.5 - 0,31 - 0,4 Risikoertrag (Tod, Invalidität) 66.3 0,35 0,5 Rückstellungen für laufende Renten - 35.3 - 0,19 - 0,4 _______________________________________________________________ Ergebnis 1985 - 2001 47.8 0,25 0,3 * Quelle: SVV, 12. Juli 2002 ots Originaltext: Vaudoise Versicherungen Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Bernard Grobéty stellvertretender Generaldirektor Tel. +41/21/618'82'22. Diese Mitteilung ist auf der Website www.vaudoise.ch abrufbar. [ 002 ]

Das könnte Sie auch interessieren: