Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

EVD: Bundesrat Joseph Deiss reist mit einer Wirtschaftsdelegation nach Libyen

Bern (ots) - Bundesrat Joseph Deiss reist als erster Bundesrat vom 19. bis 21. August 2005 in Begleitung von Spitzenvertretern der Schweizer Wirtschaft nach Tripolis. Libyen ist ein Land im Umbruch. Der Besuch der Schweizer Wirtschaftsdelegation unter der Leitung des Vorstehers des Volkswirtschaftsdepartements, Bundesrat Joseph Deiss, soll neben der Vertiefung der wirtschaftlichen Beziehungen das Interesse der Schweiz am libyschen Öffnungsprozess hervorheben und den damit verbundenen Reformprozess unterstützen. Bundesrat Deiss wird während des offiziellen Arbeitsbesuchs mit dem libyschen Premierminister Shukri Ghanem, dem Wirtschafts- und Handelsminister Abdulgader Omar Elkahair, dem Finanzminister Mohamed Ali Al Haweij sowie dem Arbeitsminister Maatoug Mohamed Maatoug Gespräche führen. Hauptthemen werden die Reformen, das Marktpotenzial Libyens und die Rahmenbedingung für Schweizer Firmen sein. Libyen ist der wichtigste Rohöllieferant der Schweiz. Es ist der drittwichtigste Absatzmarkt für Schweizer Produkte in Nordafrika sowie, am Gesamthandelsvolumen gemessen, der zweitwichtigste Handelspartner der Schweiz auf dem afrikanischen Kontinent nach Südafrika. Die Schweizer Exporte nach Libyen nahmen in den letzten Jahren zu und beliefen sich Ende 2004 auf knapp 190 Millionen Schweizer Franken (+55 % im Vergleich zum Vorjahr). Aufgrund der steigenden Erdölpreise haben auch die Importe zugenommen und betrugen 2004 790 Millionen Franken (+4.5 % im Vergleich zum Vorjahr). Bei den Schweizer Ausfuhren handelt es sich vor allem um Maschinen sowie pharmazeutische und chemische Erzeugnisse. Die Schweiz importiert dagegen fast ausschliesslich Rohöl. Auskünfte: Evelyn Kobelt, Eidg. Volkswirtschaftsdepartement, Kommunikation, Tel. 031 322 20 59 (in Libyen Tel. 00218 92 541 90 54)

Das könnte Sie auch interessieren: