Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

EVD: Zivildienst: Abgabepflicht erfolgreich umgesetzt

Bern (ots) - Seit dem 1. Juli 2004 sind alle als Einsatzbetriebe für den Zivildienst anerkannten Institutionen abgabepflichtig. Nur wenige zogen aus diesem Grund ihre Anerkennung zurück. Der Gesuchseingang bleibt weiterhin leicht unter den Werten der vergangenen Jahre. Vor dem 1. Juli 2004 waren 2/3 der Einsatzbetriebe, welche Zivis für Einsätze einstellen, von der Abgabepflicht befreit. Seit diesem Datum müssen alle Betriebe Abgaben entrichten. Entgegen anderslautenden Meldungen ist der Vollzug dadurch keineswegs gefährdet. Seit dem 1. Juli 2004 haben 18 Einsatzbetriebe ihre Anerkennung zurück gezogen, und dies aus unterschiedlichen Gründen. Das Angebot konnte im Gegenteil dank Neuanerkennungen wiederum erhöht werden, nämlich um 11 Prozent seit Ende 2003 auf total 4'271 Einsatzplätze in 1'355 Einsatzbetrieben. (Vergleichsperiode im Vorjahr: + 2.5 %). Die Verfügung über die Abgabepflicht wurde bloss von vier Betrieben angefochten. In den Monaten Januar bis September 2004 wurden total 244'670 Diensttage verfügt. Diese Zahl lässt ein ähnliches Ergebnis an geleisteten Diensttagen für das laufende Jahr wie für das Vorjahr (325'181) erwarten. Die durchschnittliche Dauer eines Zivildiensteinsatzes liegt bei 70 Tagen. Die Zahl eingegangener Gesuche um Zulassung zum Zivildienst schwankt leicht, stieg bei beginnender Sommer- und Herbstrekrutenschule vorübergehend an und fiel im September auf den bisher tiefsten Monatswert, nämlich 108 Gesuche (September 2003: 117 Gesuche). Auskünfte: Samuel Werenfels, Leiter Zivildienst, Tel. 033 228 19 90

Das könnte Sie auch interessieren: