Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

EVD: Der Bundespräsident will in Japan die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen stimulieren

      Bern (ots) - Bundespräsident Joseph Deiss wird vom 11. bis 14.
Oktober 2004 Japan einen offiziellen Besuch abstatten. Während
seines Aufenthalts wird er das japanische Kaiserpaar treffen und
sich mit Premierminister Junichiro Koizumi sowie verschiedenen
Mitgliedern seines Kabinetts unterhalten. Themen der Gespräche sind
die internationale Lage und die multilateralen und bilateralen
Wirtschaftsbeziehungen, besonders die Investitionsförderung zwischen
der Schweiz und Japan. Mit diesem Besuch beabsichtigt der
Bundespräsident, die seit 140 Jahren bestehenden Beziehungen
zwischen den beiden Ländern zu verstärken. Japan ist der
drittgrösste Wirtschaftspartner der Schweiz (nach der Europäischen
Union und den Vereinigten Staaten) und weist ein steigendes
Handelsvolumen und ein interessantes Wachstumspotenzial auf. Der
Vorsteher des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements wird bei
seinem Besuch vom Präsidenten von economiesuisse, Ueli Forster,
sowie von Pierre Mirabaud, dem Präsidenten der Schweizerischen
Bankiervereinigung, begleitet.

    Bundespräsident Deiss wird ausserdem den Startschuss für das Schweizer Begleitprogramm zur nächsten Weltausstellung geben, die vom 25. März bis 25. September 2005 in Aichi in Japan stattfinden wird. Diese Kampagne mit Hauptpartner Pro Helvetia wird von Präsenz Schweiz koordiniert. Sie dauert zwei Jahre und soll der japanischen Öffentlichkeit, den Wissenschaftlern und den Investoren ein modernes, innovatives und dynamisches Bild der Schweiz vermitteln.

www.dynamic-switzerland.jp www.locationswitzerland.ch www.pro-helvetia.ch www.eda.admin.ch/tokyo

Auskünfte: Christophe Hans, Pressesprecher, 031 322 39 60



Weitere Meldungen: Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

Das könnte Sie auch interessieren: