Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

EVD: Zolltarifarische Massnahmen im 1. Halbjahr 2004

Bern (ots) - Der Bundesrat hat am 25. August 2004 den Bericht über zolltarifarische Massnahmen zuhan-den der eidgenössischen Räte verabschiedet. Der Bericht enthält die folgenden, im 1. Semester 2004 in Kraft gesetzten Massnahmen: Vorübergehende Erhöhung des Zollkontingents für Kartoffeln Die Trockenperiode des Sommers 2003 hat die Marktversorgung mit Veredelungs- und Speisekar-toffeln auch im ersten Halbjahr 2004 beeinträchtigt. Das Teilzollkontingent für Kartoffeln von 18 250 Tonnen wurde deshalb vorübergehend um 23 000 Tonnen auf 41 250 Tonnen erhöht. Zusätzliche Zollkonzessionen im Agrarsektor für die ärmsten Entwicklungsländer Die Schweiz hat ihr Einfuhrregime zu Gunsten der ärmsten Entwicklungsländer (PMA) ein zweites Mal gelockert. Sie gewährt seit 1. April 2004 diesen Ländern als entwicklungspolitische Massnah-me zusätzliche Zollkonzessionen im Agrarbereich. Gegenüber dem Normaltarif werden die Zollan-sätze zwischen 55 % und 75 % herabgesetzt. Der Schutz der Schweizer Landwirtschaft vor mögli-chem Missbrauch wird gleichzeitig verstärkt. Die Liste der PMA-Länder wurde per 1. April 2004 angepasst. Senegal wurde aufgenommen; Bos-nien-Herzegowina, Albanien und Malta gestrichen. Für weitere Auskünfte: Jürg Niklaus, seco, Welthandel, Internationaler Warenverkehr und Ursprungspolitik, Telefon 031 322 22 37

Das könnte Sie auch interessieren: