Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

EVD: Verordnung zum Wohnraumförderungsgesetz verabschiedet

      Bern (ots) - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 26. November
2003 die Verordnung zum Bundesgesetz vom 21. März 2003 über die
Förderung von preisgünstigem Wohnraum (Wohnraumförderungsgesetz WFG)
verabschiedet. Sie wird auf den 1. Februar 2004 in Kraft treten. Die
Wohnraumförderungsverordnung (WFV) enthält die
Ausführungsbestimmungen zu den Förderbereichen des WFG. Diese
umfassen Massnahmen zur Bereitstellung preisgünstiger Mietwohnungen
und zur Förderung von preisgünstigem Wohneigentum sowie solche zur
Stärkung der Träger und Organisationen des gemeinnützigen
Wohnungsbaus und zur Verbesserung der Wissens- und
Entscheidungsgrundlagen im Wohnungswesen. Ferner übernimmt das
Bundesamt für Wohnungswesen per 1. Januar 2004 die Administration
der Hypothekardarlehen, die den Wohnbaugenossenschaften des
Bundespersonals gewährt wurden.

    Das WFG ist am 1. Oktober 2003 in Kraft getreten. Wird das Entlastungsprogramm 03 gutgeheissen, werden allerdings die mit direkten Bundesdarlehen vorgesehenen Förderungsaktivitäten im Miet- und Eigentumsbereich vorderhand nicht umgesetzt. Die Hilfen gemäss den entsprechenden Gesetzesbestimmungen werden bis Ende 2008 sistiert. Damit werden auch die dazu in der Verordnung enthaltenen Ausführungsbestimmungen bis zu diesem Zeitpunkt keine Anwendung finden. Hingegen kann die indirekte Wohnraumförderung des Bundes, die zusammen mit Partnerorganisationen abgewickelt wird, nach dem Inkrafttreten der neuen Verordnung vollzogen werden. Im Vordergrund stehen dabei Bürgschaften und Rückbürgschaften sowie Darlehen für die Fonds de roulement der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus.

    Dokumente auf Internet:

http://www.bwo.admin.ch/de/wohnbau/wfr_02.htm

Bundesamt für Wohnungswesen

Auskünfte: Ernst Hauri, Tel.: 032 / 654’91’82  



Weitere Meldungen: Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

Das könnte Sie auch interessieren: