Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

EVD: Pflichtlager: weniger, günstiger, risikogerecht

Bern (ots) - Der Bundesrat hat vom Bericht des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartementes (EVD) über die Pflichtlagerpolitik für die Jahre 2004 bis 2007 Kenntnis genommen: Die Pflichtlager werden der veränderten Risikolage angepasst. Die Pflichtlagerpolitik 2004 – 2007 trägt der veränderten sicherheitspolitischen Lage und der damit verbundenen Neuausrichtung der wirtschaftlichen Landesversorgung Rechnung. Dabei geht es vor allem um eine Konzentration auf die Grundversorgung. Dementsprechend werden die Pflichtlager in den Bereichen Ernährung und Energie in der bisherigen Grössenordnung weitergeführt, im Bereich Heilmittel werden sie ausgebaut, resp. erhöht. Dagegen kann die Pflichtlagerhaltung von verschiedenen Produkten im Industriebereich aufgehoben werden. Pflichtlager in ihrer heutigen Form sind darauf ausgerichtet, kurz- und mittelfristige Mangellagen zu überbrücken. Dieses Ziel lässt sich in der Regel mit Lagermengen erreichen, die einen Verbrauch von durchschnittlich vier Monaten abdecken. Mit diesem Volumen wird nicht auf ein "worst case" Szenario abgestellt. Es ist vielmehr der Schritt zu einer Versorgungspolitik, die sich auf das Notwendige konzentriert und mögliche Lücken in der Versorgung in Kauf nimmt. In den letzten vier Jahren sind Pflichtlager weiter reduziert oder bei einzelnen Produkten ganz aufgehoben worden. Die Kosten der Pflichtlagerhaltung werden von den Konsumenten getragen. Gegenüber 1999 Die jährlichen Durchschnittskosten pro Einwohner sind vonwurden die Kosten für die Pflichtlagerhaltung, welche durch die Konsumenten getragen werden, pro Einwohner und Jahr von Fr. 23.50 im Jahr 1999 auf Fr. 13.95 im Jahr 2002 zurückgegangengesenkt. Beim Benzin macht diese Belastung zur Zeit rund 0,5 Rappen je Liter aus. Die Ziele der Pflichtlagerhaltung werden in einem Rhythmus von vier Jahren festgelegt. In einem Bericht über die Pflichtlagerpolitik zeigt das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement jeweils Stand und Entwicklung auf. Eine Kurzfassung des Berichtes über die Pflichtlagerpolitik 2004 – 2007 finden Sie unter www.bwl.admin.ch (Rubrik News) Auskünfte: Peter Graf, Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung, Chef Sektion Pflichtlager, Tel. 031 322 21 84

Das könnte Sie auch interessieren: