Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

EVD: Besuch des iranischen Ministers für Wirtschaft und Finanzen, Seiner Exzellenz Tahmasb Mazaheri, in Bern (21. und 22. Mai 2003)

Bern (ots) - Am 21. und 22. Mai 2003 kommt der iranische Minister für Wirtschaft und Finanzen, Seine Exzellenz Tahmasb Mazaheri, zu einem offiziellen Besuch nach Bern. Am 22. Mai sind Gespräche mit dem Vorsteher des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements, Bundesrat Joseph Deiss, vorgesehen. Im Mittelpunkt stehen die wirtschaftliche Situation der Schweiz und der Islamischen Republik Iran, der Stand der bilateralen wirtschaftlichen Beziehungen und die vermehrten Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Zuvor stattet Minister Mazaheri Bundespräsident Pascal Couchepin einen Höflichkeitsbesuch ab. Die Beziehungen zwischen der Schweiz und der Islamischen Republik Iran sind sehr gut. Der letzte Besuch eines Bundesrates in Iran fand im Oktober 2002 statt: Damals kam Bundesrat Joseph Deiss mit seinem damaligen iranischen Amtskollegen, Aussenminister Kamal Kharrazi, zusammen. Ferner führte er Gespräche mit Präsident Chatami und mit Wirtschafts- und Finanzminister Mazaheri. Im Wirtschaftsbereich trat im November 2001 ein bilaterales Abkommen über die Förderung und den gegenseitigen Schutz von Investitionen zwischen der Schweiz und der Islamischen Republik Iran in Kraft. Im Oktober letzten Jahres unterzeichnete Bundesrat Deiss in Teheran ein Doppelbesteuerungsabkommen. Im Jahr 2002 beliefen sich die Schweizer Exporte nach Iran auf 481,3 Millionen Schweizer Franken. Die wichtigsten Exportprodukte waren Maschinen (41,3%), Pharmazeutika (27,5%) und chemische Produkte (13,5%). Im gleichen Zeitraum wurden aus Iran Waren im Werte von 158,8 Millionen Franken importiert. Dabei ging es vor allem um Erdölprodukte (67,7%), Textilien (18,6%) und landwirtschaftliche Produkte (Kaviar, Pistazien - 6%). Am 22. Mai 2003 findet nach Abschluss der Gespräche um 11.30 Uhr im Von Wattenwyl-Haus eine Pressekonferenz statt (Fototermin). Auskünfte: Christophe Hans, Sprecher des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements, Tel. 031 322 39 60 Pascal Muller, seco, Sektor Afrika und Naher Osten, Tel. 031 323 23 81

Das könnte Sie auch interessieren: