Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

EVD: Zivildienst 2002: ein Jahr des Wachstums

      (ots) - Im Jahr 2002 stellten erstmals über 2000 Personen ein
Gesuch um Zulassung zum Zivildienst. Mit 35'600 Diensttagen allein
an der Expo.02 bewies der Zivildienst seine Tauglichkeit zur
Unterstützung von Grossereignissen. Im Jahr 2002 stellten 2'051
Personen ein Gesuch um Zulassung zum Zivildienst, was gegenüber dem
Vorjahr einem Zuwachs um 10 Prozent entspricht.

    Die insgesamt 290‘823 Zivildiensttage im Jahr 2002 wurden in in folgenden Bereichen geleistet: Sozialwesen (64%), Umwelt und Forstwesen (11%), Kulturgütererhaltung und Forschung(10%), Gesundheitswesen (7 %), Entwicklungszusammenarbeit (4%) sowie Landwirtschaft (3%).

    Eine zusätzliche Ausweitung der Einsatzmöglichkeiten bot im vergangenen Jahr die Expo.02. Rund 470 zivildienstpflichtige Personen leisteten total 35'600 Diensttage. Einsatzbetriebe waren in erster Linie die Bundesprojekte in Murten (Werft), Yverdon (Wer bin ich und Körper in Bewegung), Neuchâtel (Palais de l‘Equilibre) und Biel (Nouvelle DestiNation). 8‘081 Expo-Diensttage kamen weiteren privaten Projekten wie Handicap.02, kids.expo und Viv(r)e-les- frontières zugut sowie den Expo-Rangers, dem begleitenden Umweltschutzprojekt der Expo.02-Kantone.

    Der Expo.02-Einsatz diente als Pilotprojekt, um den Einsatz des Zivildienstes mit einer grossen Anzahl Zivildienstleistender über längere Zeit zu testen. Die Zivildienstleistenden bewährten sich in unterschiedlichsten Rollen. Mit diesem besonderen Einsatz hat der Zivildienst gezeigt, dass er heute in der Lage ist, bedeutende Aufgaben im Interesse des Gemeinwesens effizient zu erfüllen und nicht nur Einsätze Einzelner im öffentlichen Interesse zu vermitteln.

    Neben den eigentlichen Vollzugsaufgaben begegnete die Zentralstelle der erheblichen Zunahme an Gesuchen mit einem erhöhten Personalbestand. So konnten die Wartezeiten im Zulassungsverfahren verkürzt werden. Im vergangenen Jahr profitierten davon in erster Linie die Gesuchsteller im italienisch- und französischsprachigen Zulassungsverfahren. Für den deutschsprachigen Teil der Verfahren darf im laufenden Jahr mit demselben Effekt gerechnet werden.

    Die schwergewichtig für 2002 geplante Revision des Zivildienstgesetzes erlitt eine massive Verzögerung in der parlamentarischen Beratung. Auch die Arbeiten für die Reorganisation der Vollzugsstelle für den Zivildienst im Zusammenhang mit dem per 1.1.03 reformierten Aushebungsverfahren (im Rahmen von Armee XXI) wurden dadurch empfindlich verzögert und stellen die grosse Herausforderung für das laufende Jahr dar.

Auskünfte: Dr. Samuel Werenfels, Direktor Zivildienst, Tel. 033 228 19 90



Weitere Meldungen: Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

Das könnte Sie auch interessieren: