Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

EVD: ALV-Jahresrechnung 2001 durch Präsidialentscheid genehmigt

(ots) - Aufgrund der Empfehlung der Eidgenössischen Finanzkontrolle wurde die Jahresrechnung sowie der Jahresbericht der Arbeitslosenversicherung (ALV) für das Jahr 2001 durch Präsidialentscheid genehmigt. Rechnung 2001 In Klammern finden Sie jeweils die Zahlen des Vorjahres Das Rechnungsjahr 2001 schloss der Ausgleichsfonds der Arbeitslosenversicherung bei einem Gesamtertrag von 7,04 Mrd. (6,85) Franken und Aufwendungen von insgesamt 3,60 Mrd. (3,91) mit einem Erfolg von 3,44 Mrd. Franken ab (2,94). Der Jahresdurchschnitt der registrierten Arbeitslosen betrug 67'197 bzw. 1,9% (71‘987; 2,0%). Die rückzahlbaren Darlehen von Bund und Kantonen an die ALV zur Finanzierung des Gesamtdefizits beliefen sich Ende 2001 auf 2,30 Mrd. Franken (5,70). Im Jahr 2001 wurden insgesamt 2‘070 Mio. Franken (2’277) an Arbeitslosenentschädigungen (inkl. Taggelder für Teilnahme an Arbeitsmarktlichen Massnahmen) ausbezahlt. Auf Kurzarbeitsentschädigungen entfielen rund 27 Mio. (22) und auf Schlechtwetterentschädigungen rund 21 Mio. (24). Insolvenzentschädigungen kamen den ALV-Fonds auf 44 Mio. (32) zu stehen. 323 Mio. (361) wurden für Arbeitsmarktliche Massnahmen aufgewendet. AHV/IV/EO-Beiträge schlugen mit insgesamt 203 Mio. (223), NBU Beiträge mit 59 Mio. (65) und BVG-Beiträge mit 17 Mio. Franken (30) zu Buche. Beitragsrückerstattungen für Grenzgänger waren mit 231 Mio. (219) zu veranschlagen. Die diversen Aufwendungen für Verwaltungskosten beliefen sich auf 430 Mio. (460), und der Zinsaufwand betrug 146 Mio. Franken (175). Der übrige Aufwand (einschliesslich der Abschreibung von ALV-Beiträgen und dem a.o. Aufwand aus Rückstellungen) bezifferte sich auf 21 Mio. Franken (22). Die kommentierten Detailergebnisse der Jahresrechnung 2001 wurden in der Zeitschrift "Die Volkswirtschaft: Das Magazin für Wirtschaftspolitik" (Ausgabe 09/2002) veröffentlicht. Budget 2002 Gemäss Budget 2002 beträgt der Gesamtertrag 7,04 Mrd. Franken (inkl. 0.125 Mrd. Franken à fonds perdu Beiträge des Bundes) und die Aufwendungen insgesamt 5,33 Mrd. Franken. Dementsprechend resultiert ein Ertragsüberschuss von 1,71 Mrd. Franken. Die Arbeitslosenversicherung rechnet mit einem Jahresdurchschnitt von 100‘000 Arbeitslose (Quote: 2,8%). Die Darlehen von Bund und Kantonen zur Finanzierung eines allfälligen Defizits werden per Ende 2002 vollumfänglich zurückbezahlt sein. Budget 2003 Mit dem Inkrafttreten der 3. Revision des AVIG per 1. Juli 2003 sowie einer Herabsetzung der Lohnbeiträge von 3 auf 2.5 Prozent und einer Senkung des Solidaritätsbeitrages von 2 auf 1 Prozent per 1. Januar 2003 für das ganze Jahr wird der Ausgleichsfonds aufgrund der durch die Arbeitsmarktentwicklung erwarteten 130'000 Arbeitslosen im Jahresdurchschnitt voraussichtlich mit einem Defizit von 450 Millionen Franken abschliessen. Auskünfte: seco, Dominique Babey, Direktion für Arbeit, Tel. 031 322 22 73 seco, Rita Baldegger, Kommunikation / Information, Tel. 031 323 37 90

Das könnte Sie auch interessieren: