Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

EVD: Stärkung der WTO-Regeln für Entwicklungsländer

      (ots) - Der Bundesrat hat anlässlich der Bundesratssitzung vom 9.
Dezember 2002 beschlossen, das Internationale Beratungszentrum für
WTO-Recht in Genf zu unterstützen und damit Entwicklungsländern
Dienstleistungen bei Fragen in Streitbeilegungen im Rahmen der WTO
bereitzustellen. Im Gegensatz zu den Industrieländern verfügt die
Mehrheit der Entwicklungsländer nicht über die nötige juristische
Erfahrung und die finanziellen Mittel, ihre Rechte im Falle von
Streitbeilegungsverfahren der WTO erfolgreich zu verteidigen. Daher
wurde im Jahre 2001 das Beratungszentrum für WTO-Recht in Genf als
unabhängige internationale Organisation ins Leben gerufen. Dieses
unterstützt Entwicklungsländer gezielt bei
Streitbeilegungsverfahren. Dadurch wird das von der WTO vorgesehene
Verfahren zur Lösung von Handelsstreitigkeiten gefestigt und das
Handelssystem gesichert, womit auch der Handelsverkehr reibungslos
ablaufen kann.

    Das Beratungszentrum soll jährlich mit 200'000 Franken im Rahmen der wirtschaftlichen Entwicklungszusammenarbeit des Staatssekretariates für Wirtschaft (seco) unterstützt werden.

Auskünfte: seco, Handels- und Umwelttechnologiekooperation, Hans-Peter Egler, Tel. 031 324 08 13



Weitere Meldungen: Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

Das könnte Sie auch interessieren: