Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

Pressemitteilung am Ende der JEC-Podiumsdiskussion vom Samstag, 2. Febr. 2002

New York (ots) - Eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus der Schweiz und den USA zum Thema «Bioterrorismus: die Antwort der Pharmaindustrie» fand am 2. Februar am Rande des World Economic Forum in New York statt. Geleitet wurde die Diskussion, die von der gemeinsamen schweizerisch-amerikanischen Wirtschaftskommission (JEC) organisiert wurde, vom Vorsteher des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements Pascal Couchepin und dem US-Staatssekretär für Gesundheit Tommy Thompson. Die Teilnehmer waren führende Persönlichkeiten aus der Pharmaindustrie in der Schweiz und den USA. Wirtschaftsminister Couchepin und Staatssekretär Thompson legten das Problem des Bioterrorismus und die offizielle Strategie ihrer Regierungen dar. Anschliessend diskutierten die Teilnehmer darüber, wie man sich auf Angriffe mit biologischen Waffen vorbereiten und sie verhindern kann. Geprüft wurde die Realisierbarkeit eines weltweiten «Verhaltens- und Kooperationskodex» für die Pharmaindustrie; eine solcher Kodex wäre international verbindlich und mit einklagbaren Verpflichtungen verbunden. Die weiteren Diskussionsteilnehmer waren Dr. Daniel Vasella, CEO Novartis; Fred Hassan, CEO Pharmacia Group; Dr. Bernhard Brunner, Leiter der Fachabteilung AC-Laboratorium im Eidgenössischen Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, und Michael Moodie, Präsident des Chemical & Biological Control Institute (CBACI). Ausserdem nahmen der US-Botschafter in der Schweiz, Mercer Reynolds, und der Direktor des Staatssekretariats für Wirtschaft der Schweiz, David Syz, an den Debatten teil. Die angeregte Gesprächsrunde wurde moderiert vom früheren US-Senator Sam Nunn und konzentrierte sich auf folgende Themen: «11. September: wie haben die Terrorangriffe vom 11. September und die Milzbrand-Bedrohung unsere Einstellung zur Gefahr durch Bioterrorismus beeinflusst? «Bereitschaft: wie kann die Pharmaindustrie dazu beitragen, die Gesellschaft darauf vorzubereiten, auf Angriffe mit biologischen Waffen zu reagieren? «neue Normen und/oder Kontrollen: bieten die biologischen Sicherheitsmassnahmen von Laboratorien in Industrie und Hochschulen Schutz vor der Nachahmung von gefährlichen Substanzen durch Terroristen? In der gemeinsamen schweizerisch-amerikanischen Wirtschaftskommission (Joint Economic Commission, JEC) arbeiten Regierungen und Wirtschaftsführer beider Länder gemeinsam an Projekten zur Förderung des politischen Dialogs zwischen den beiden Ländern. ots Originaltext: EVD Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Katja Mäder Pressesprecherin EVD Tel. +41 79 309 42 35

Das könnte Sie auch interessieren: