Lomographische Gesellschaft International

Lomographie auf der Frankfurter Buchmesse 2003: 'Lomo at Home' Ausstellung: Russland heute - durch hunderte russische Augen und russische Linsen gesehen

    Wien (ots) -

    Die Lomographische Gesellschaft International und die Frankfurter     Buchmesse präsentieren

    Lomo at home

    - Russische Persönlichkeiten lomographieren ihr Zuhause.
    - 20'000 lomographische Photos aus Russland auf 500 m2
    - Tägliche Veranstaltungen (Live - Lesungen, Musik, Film, Wodka):
        16 bis 19 Uhr Mittwoch, 8. - Montag, 13. Oktober 2003. Halle
        4.0, Stand D107

    Russland, das grosse Land der Dichter, Denker, Künstler und Lebenskünstler, unendlich vielfältig, unendlich reich an Geschichte(n), Blicken und Gedanken, an alten und neuen geistigen und kulturellen Schätzen, ist heuer Gastland auf der Frankfurter Buchmesse. Wo russischer Geist herrscht, darf Lomographie nicht fehlen: Die Lomographische Gesellschaft verteilte diesen Sommer 50 Stück der legendären russischen Kompaktkameras der Marke Lomo (www.lomography.com) an russische Persönlichkeiten (Politiker, Fabrikarbeiter, Autoren, Journalisten, Automechaniker, Studenten, Künstler, Pensionisten und andere). Die Aufgabe bestand darin, den eigenen Alltag zu lomographieren, schnelle Schnappschüsse vom russischen Leben heute zu schiessen, zu zeigen, was Russinnen und Russen zu sehen bekommen, wenn sie ihrem täglichen Brot und Vergnügen nachgehen. Zu diesen ganz aktuellen Photos gesellen sich nocheinmal soviele Aufnahmen aus den unerschöpflichen Archiven der Lomographischen Gesellschaft (Wien, St.Petersburg, Moskau, Vladikavkas).

    Das Ergebnis - zu sehen auf 500 m2 in Halle 4.0, Stand D107: mehr als 20.000 kleine Bilder, bunte, wilde, starke, schnelle Fotografien, die auf teilweise mobilen "LomoWänden" zu veritablen Bilderfluten zusammengestellt, wohl in der Summe ein maximal authentisches und emotionales visuelles Stimmungsbild von Russland zur Jahrtausendwende abgeben. Soviel sei zum Inhalt der Bilder verraten: Russinnen und Russen sozialisieren viel und gut, beschäftigen sich gerne kreativ und sportlich, lesen und arbeiten mit viel Ernst und Begeisterung, lieben das Detail, treiben gerne Spässe am Tag und in der Nacht. Und vor allem: suchen und essen gerne Pilze!

    Die Ausstellungsfläche des lomographischen Projektes auf der Buchmesse ist reichlich mit Chill-Out Sitzgelegenheiten ausgestattet, lädt ein zum Eintauchen in russische Bilderfluten, bietet aber auch Literatur-, Musik- und Film-Vorführungen (u.a. BBC Lomography Dokumentation, 2003) und Information zu lomographischen Projekten und Produkten (z.B. lomographisches Weltarchiv mit über zwei Millionen Bilder). Die Ausstellung ist während des gesamten Messezeitraumes geöffnet; von Mittwoch bis Sonntag gibt es ab 16 Uhr ein Live Programm mit Wodka, Lesungen, Performances, DJ-Musik - alles streng russisch natürlich!

    Informationen:

    - Images: Auf www.lomography.com/lwa (LomographyWorldArchive) in
        der Search-Maske 'lomo@home' eingeben.

    - Details zu teilnehmenden Künstlern und Veranstaltungen: Auf
        www.lomography.com/events auf 'view details'

    - Alles zum Thema Lomographie: www.lomography.com/about

    - Info zur Lomographic Image Bank www.lomography.com/lib

ots Originaltext: Lomographische Gesellschaft
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Kontakt:
Amira Bibawy,
Tel.      +43-69918994460,
E-Mail: spindoctor@lomography.com



Weitere Meldungen: Lomographische Gesellschaft International

Das könnte Sie auch interessieren: