Eidg. Finanz Departement (EFD)

EFD: Positive Bilanz der Mitgliedschaft der Schweiz in den Institutionen von Bretton Woods

      Bern (ots) - 19. Mai 2004 (EFD) Anlässlich des 10-Jahre Jubiläums
des Beitritts der Schweiz zu den Institutionen von Bretton Woods
(BWI) zog die Geschäftsprüfungskommission des Ständerates (GPK-S)
Bilanz über die bisherige Mitgliedschaft. In seiner Stellungnahme
zeigt sich der Bundesrat zufrieden mit dem Befund der GPK, dass die
Schweiz im Internationalen Währungsfonds (IWF) und in der Weltbank
einen sehr guten Ruf geniesst. Der Bericht bestätigt die hohe
Bedeutung der BWI- Mitgliedschaft für die internationale
Interessenvertretung der Schweiz.

    Die Schweiz ist als offene und exportorientierte Volkswirtschaft eng mit dem Ausland verflochten und deshalb auf ein stabiles internationales Finanz- und Wirtschaftsumfeld angewiesen. Die Mitgliedschaft der Schweiz im IWF und in der Weltbank stellt deshalb einen wichtigen Pfeiler der internationalen Interessenvertretung unseres Landes dar. Im IWF kann die Schweiz die zentralen Fragen zur Förderung der internationalen Finanzstabilität mitgestalten, während sie in der Weltbank an der Konzeption von Strategien zur weltweiten Armutsbekämpfung und Wachstumsförderung mitarbeitet. In den nun über 10 Jahren BWI-Mitgliedschaft hat sich die Schweiz insbesondere durch klare und konsequente Positionen einen sehr guten Ruf erarbeitet.

Effiziente Organisation

    Der Bundesrat stellt mit Befriedigung fest, dass die GPK-S die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen für die BWI zuständigen Verwaltungsstellen als grundsätzlich gut und effizient bewertet. Aufgrund der sehr unterschiedlichen Mandate von IWF und Weltbank liegen die Verantwortlichkeiten bei verschiedenen Stellen in der Verwaltung. Diese dezentrale Organisation mit eingespielter Koordination hat sich in der Praxis bewährt. Gerade in einem sich stetig wandelnden internationalen Umfeld hat sie sich als effizient und flexibel erwiesen. Die breit abgestützte Erarbeitung von Positionen ist Grundvoraussetzung für eine ausgewogene und eigenständige Haltung der Schweiz.

Verbesserte Information

    Die bestehenden Informationsquellen des Bundes und der Schweizerischen Nationalbank bieten einen detaillierten Einblick in die Tätigkeiten der Schweiz in der Weltbank und im IWF. Der Bundesrat teilt jedoch die Meinung der GPK-S, dass es für Aussenstehende aufgrund der Aufgabenteilung innerhalb der Verwaltung nicht immer einfach ist, sich einen Überblick über das schweizerische Engagement in den BWI zu verschaffen. Eine verbesserte Information über die Aktivitäten im IWF und in der Weltbank soll deshalb in Zukunft dazu beitragen, die wichtigen Aktivitäten der Schweiz in den Institutionen von Bretton Woods einfacher zugänglich zu machen.

    Auskunft für Medienschaffende:

Friederike Pohlenz, Sektion IWF und internationale Finanzierungsfragen, Tel. 031 322 64 63

Der Bericht der GPK-S sowie die Antwort des Bundesrates sind auf Internet verfügbar: http://www.parlament.ch/ed-pa-gpk-s-brettonwoods- d.pdf und http://www.efd.admin.ch/d/dok/medien/medienmitteilungen/2004/05/iwf.p df

Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Kommunikation Bundesgasse 3 CH-3003 Bern http://www.efd.admin.ch



Weitere Meldungen: Eidg. Finanz Departement (EFD)

Das könnte Sie auch interessieren: