Eidg. Finanz Departement (EFD)

EFD: Forum Durcheinandertal - Wohnhaus und Atelier Dürrenmatts gehen an den Bund

Bern (ots) - 23. Dez 2003 (EFD) Die Eidgenossenschaft wird neue Besitzerin des Wohnhauses mit dem Atelier von Friedrich Dürrenmatt. Der Bundesrat hat am 15. Dezember eine Offerte von Charlotte Kerr Dürrenmatt angenommen und sich gleichzeitig verpflichtet, in der Liegenschaft ab 2007 ein Begegnungszentrum für Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, Kultur und Bundesverwaltung zu errichten. Es wird den Namen "Forum Durcheinandertal" (Vallée de Pagaille / Valle de Chaos) tragen, nach dem Titel des letzten Romans von Friedrich Dürrenmatt, den er sein Testament nannte. Um den gesamten Wohnsitz von Friedrich Dürrenmatt im Vallon de l'Ermitage in Neuenburg als Kulturgut der Schweiz zu erhalten, hat sich Charlotte Kerr Dürrenmatt entschlossen, den ihr verbliebenen Besitz, ein Grundstück im Halte von 6651 m2 mit Wohnhaus (inkl. Arbeitstisch von Friedrich Dürrenmatt, restliche Bibliothek, Varlin- und andere Bilder), Atelier und Swimming Pool der Eidgenossenschaft zu einem Preis von einer Million Franken zu überlassen. Der Marktwert des Grundstücks beträgt gemäss Gutachten 1,8 Mio. Fr.. Für kleinere bauliche Anpassungen hat der Bundesrat zusätzlich 360'000 Fr. bewilligt. Das Forum Durcheinandertal oberhalb des Centre Dürrenmatt soll Führungskräften im kleinen Kreis erlauben, zurückgezogen einen Denk- und Schaffensplatz, einen Ort des Gedankenaustauschs vorzufinden. Der Betrieb wird durch das EFD/BBL (Bundesamt für Bauten und Logistik) gewährleistet und erfolgt vollkommen getrennt vom Centre Dürrenmatt. Die Eidgenossenschaft hat sich mit der Übernahme der Liegenschaften verpflichtet, die Beziehung des Forums zum Wirken von Friedrich Dürrenmatt zu betonen. Die früheren Zuwendungen von Friedrich Dürrenmatt und Charlotte Kerr Dürrenmatt an die Eidgenossenschaft 1989 setzte Friedrich Dürrenmatt die Eidgenossenschaft als Erbin seines gesamten literarischen Nachlasses ein und legte so den Grundstein zur Schaffung des Schweizerischen Literaturarchivs (SLA) innerhalb der Schweizerischen Landesbibliothek. 1997 bot Charlotte Kerr Dürrenmatt das erste Wohnhaus von Friedrich Dürrenmatt mit der Sixtinischen Kapelle (von Friedrich Dürrenmatt als Fresco ausgemaltes WC) und 4154 m2 Grund der Eidgenossenschaft als Schenkung an und stellte so die Weichen zur Errichtung des Centre Dürrenmatt durch den Architekten Mario Botta. Es beherbergt das (von der Stiftung Friedrich Dürrenmatt und Charlotte Kerr Dürrenmatt geschenkte) bildnerische Werk von Friedrich Dürrenmatt. Das Centre Dürrenmatt wurde im September 2000 eröffnet und gehört wie das SLA zum Bundesamt für Kultur. Auskünfte: Alexandre Schmidt, Eidg. Finanzdepartement, Tel. 079 652 76 79 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Kommunikation Bundesgasse 3 CH-3003 Bern http://www.efd.admin.ch

Das könnte Sie auch interessieren: