Eidg. Finanz Departement (EFD)

EFD: Lohnsystem der Bundesverwaltung: Umsetzung ist auf Kurs

Bern (ots) - 07. Okt 2003 (EFD) Nach einem Jahr Anwendung zeigt das neue Lohnsystem NLS in der Bundesverwaltung erste positive Wirkungen. Das Bundespersonal ist gegenüber dem NLS mehrheitlich positiv eingestellt, nennt aber auch einige Kritikpunkte. Dies hat eine flächendeckende Evaluation unter Federführung des Eidg. Personalamtes EPA ergeben. Die Bundesverwaltung ist an der Wirkung ihres Handelns und der Meinung ihrer Mitarbeitenden interessiert. Die Inkraftsetzung des Bundespersonalgesetzes BPG per 1. Januar 2002 hat dieses Interesse noch verstärkt. Im Zentrum steht dabei, wie die neuen Regelungen und Instrumente in der Praxis umgesetzt werden und welche Wirkungen bis heute feststellbar sind. Von besonderem Interesse ist dabei die Umsetzung des neuen Lohnsystems NLS. Das Eidg. Personalamt hat in Zusammenarbeit mit externen Experten eine flächendeckende Evaluation durchgeführt. Sie ist Teil der Berichterstattung nach Artikel 5 BPG. Der nun vorliegende Evaluationsbericht „NPP-Wirkungsanalyse 2003 mit Schwerpunkt NLS Qualitätssicherung“ wurde dem Bundesrat zur Information unterbreitet. Quantitative und qualitative Datenerhebung Die flächendeckende Überprüfung der Umsetzung des NLS fand zwischen Januar 2003 und Juni 2003 statt. Das Personalinformationssystem BV PLUS lieferte die quantitativen Daten. Die erhobenen qualitativen Daten basieren auf 102 Interviews mit Mitarbeitenden aus allen Departementen der Bundesverwaltung sowie auf einer Internetbefragung (5'777 Personen, Rücklaufquote 56 %) in vier Departementen (EJPD, VBS, EFD, EVD). Die Fragestellungen der Interviews und der Internetbefragung umfassten Anwendung, Akzeptanz, Stärken, Schwächen sowie Wirkungen des neuen Lohnsystems. Die Stärken und Schwächen des NLS Die interviewten und befragten Personen sind gegenüber dem NLS mehrheitlich positiv eingestellt. Sie nennen aber auch zahlreiche Kritikpunkte und äussern Befürchtungen in Bezug auf die weitere Entwicklung von NLS. Als Stärken des Systems werden erwähnt, dass · die Führungskräfte sich vermehrt mit ihren Mitarbeitenden und deren Aufgaben auseinandersetzen und ihre Führungsverantwortung stärker wahrnehmen; · die Institutionalisierung der Mitarbeitergespräche die Feedbackkultur zwischen Mitarbeitenden und Führungskräften fördert; · sich das Handeln und Verhalten stärker an Zielen und Wirkungen ausrichten. Neben den Stärken werden folgende erlebte oder vermutete Schwachpunkte besonders häufig erwähnt: · Schwierigkeit bei der Einhaltung der Normalverteilung der Beurteilungsstufen · Aufwand-Nutzen-Verhältnis · Das NLS könnte das Konkurrenzdenken fördern und damit die Arbeitsatmosphäre und die Zusammenarbeit im Team beeinträchtigen · Fehlende Unterstützung der Führungskräfte beim Prozess der Beurteilungsfindung durch ihre direkten Vorgesetzten und die Personalfachleute. Die Evaluation zeigt, dass sich die beim Bundespersonal angestrebten Verhaltensänderungen zu entwickeln beginnen. Dadurch erhöht sich die Ziel- und Wirkungsorientierung – eines der Hauptanliegen der neuen Personalpolitik. Mit Informations- und Schulungsmassnahmen Umsetzung von NLS optimieren Die Evaluation hat gezeigt, dass das neue Lohnsystem praxistauglich ist und vorerst nicht verändert werden muss. Es gilt indes, die Anwendung zu optimieren. Zu diesem Zweck plant das Eidg. Personalamt entsprechende Informations-, Ausbildungs- und Unterstützungsmassnahmen. Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Kommunikation Bundesgasse 3 CH-3003 Bern http://www.efd.admin.ch

Das könnte Sie auch interessieren: