Eidg. Finanz Departement (EFD)

EFD: Das Beitrittsgeschenk der Schweiz an die UNO: Wettbewerb auch für Genf entschieden

Bern (ots) - 05. Sep 2003 (EFD) Das Designer-Atelier Greutmann Bolzern in Zürich wird den zweiten Teil des Schweizer Beitrittsgeschenks an die UNO gestalten: ein modulares Ausstellungssystem für die UNO in Genf. Das Projekt "Drift" wurde in Genf von der Fachjury des entsprechenden Wettbewerbs als bestes ausgewählt. Das Siegerprojekt besticht durch sein einfaches und innovatives Gestaltungs- und Materialisierungskonzept. "Drift" umfasst grosse Ausstellungspanele, die mit transparenten Kunststoffelementen verbunden sind. Sockel-Elemente und Glashauben ergänzen das System, das grossen Spielraum garantiert. Angesichts der jährlich zunehmenden Ausstellungstätigkeit im Palais des Nations und nach eingehender Prüfung der räumlichen Möglichkeiten hat die Schweiz beschlossen, der UNO Genf ein modulares, von Schweizer Designern entworfenes Ausstellungssystem zu schenken. Das ausgewählte Projekt ermöglicht es der UNO Genf, auf repräsentative und wirkungsvolle Art Kultur- und Kunstausstellungen unterschiedlichen Inhalts zu präsentieren. Zusätzlich wird die Schweiz die Fresken des Schweizer Künstlers Karl Hügin im Salon des Délégués restaurieren lassen - ein Geschenk der Schweiz an den Völkerbund aus dem Jahr 1937. Die Gesamtkosten für das Beitrittsgeschenk an die UNO Genf belaufen sich auf rund 480'000 Franken. Der Bundesrat beabsichtigt, das Geschenk Mitte März 2004 anlässlich der Feierlichkeiten zur Eröffnung der 60. Session der UNO- Menschenrechtskommission im Rahmen einer einmaligen Kunstausstellung zum Thema Menschenrechte im Genfer Palais des Nations einzuweihen. Es ist Tradition, dass neue Mitgliedsländer zu ihrem Beitritt der UNO ein Geschenk überreichen. Das ausgewählte Ausstellungssystem und die Renovation der Fresken bilden den "Genfer Teil" des Beitrittsgeschenkes der Schweiz an die UNO. Der Wettbewerb für New York war Mitte März entschieden worden: mlzd Architekten aus Biel, Buchner Bründler Architekten aus Basel und die für den Bereich "Kunst" zuständigen Relax, Chiarenza & Hauser & Croptier aus Biel gestalten als Team im Hauptgebäude der UNO-Generalversammlung einen zentralen Raumkomplex neu. Auskunft: Daniel Lüthi, EFD, Bundesamt für Bauten und Logistik, Tel. 031/ 325.50.03 Eidgenössisches Finanzdepartement Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Kommunikation Bundesgasse 3 CH-3003 Bern http://www.efd.admin.ch

Das könnte Sie auch interessieren: