DEZA

Projekt "Arbeit für Kosovo" - Mit Unterstützung der Schweiz

Bern (ots) - Flüchtlinge aus Kosovo, die sich noch in der Schweiz aufhalten oder bereits zurückgekehrt sind, können sich künftig als Arbeitsssuchende in die Stellenbörse "Arbeit für Kosovo" aufnehmen lassen. Das Angebot, das nach einer Vereinbarung mit dem Bundesamt für Flüchtlinge BFF und der Direktion für Entwickung und Zusammenarbeit DEZA nun auch für die Schweiz gilt, wird jetzt unter den Flüchtlingen bekannt gemacht. Die Kosten für die Vermittlung in der Höhe von CHF 250'000.-- werden vom BFF als Teil der Aktion Kosovo getragen. Die Schaffung von Arbeit und Einkommen gehört zu den wichtigsten Stabilitätsfaktoren in der Balkan-Region. Die in Deutschland ansässige AGEF, Durchführungsorganisation der Stellenbörse, hat bereits Erfahrungen in Kosovo bei der Arbeitsvermittlung vor Ort gesammelt. Rund 750 Rückkehrer aus Deutschland und anderen EU-Ländern konnten im vergangenen Jahr in freie Arbeitsstellen in Kosovo vermittelt werden. Diese erfolgreiche Arbeit soll auch in diesem Jahr fortgesetzt werden - mit schweizerischer Unterstützung. Zur Zeit liegen in Kosovo über 100 Stellenangebote für fachlich hochqualifizierte Bewerber vor, die noch nicht besetzt werden konnten. Nach einer ersten Information im lokalen Fernsehen RTK, in der das Programm für Rückkehrer aus der Schweiz vorgestellt wurde, haben sich bereits 80 Interessenten gemeldet, die aus der Schweiz zurückgekehrt sind und nach Arbeit suchen. Sechs von ihnen konnten schon in eine offene Stelle vermittelt werden. Arbeitsuchende aus Kosovo, die noch in der Schweiz sind, können bei deren kantonalen Rückkehrberatungsstellen Antragsformulare für die Stellensuche erhalten. Die Formulare können auch über die Website von AGEF unter www.agef.de/kosova heruntergeladen werden. Wer schon zurückgekehrt ist, wendet sich an das AGEF-Büro in Prishtina, Piroti 3, 38000 Prishtina, E-mail: agef_pr@ipko.org. ots Originaltext: DEZA Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Barbara Hofmann, DEZA-Pressesprecherin Balkan, Telefon +41 79 300 48 63 oder über das Info-Telefon von AGEF in Berlin unter Telefon +49-30-50108516.

Das könnte Sie auch interessieren: