Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK)

UVEK/ETEC: LKW-Maut in Deutschland wird per 1.1.2005 eingeführt

      Bern (ots) - Seit dem 6. Dezember 2004 informiert das Bundesamt für
Strassen ASTRA die Chauffeure an den Gemeinschaftszollanlagen
Basel-Weil a.R., Thayngen- Bietingen und Kreuzlingen-Konstanz mit
speziellen Informationsblättern über die Betriebsabläufe und
Mautstellenstandorte. Auf dem ASTRA-Internetportal www.truckinfo.ch
werden zudem Einbuchungshilfen für gemischte Routen angeboten. Seit
heute liegt der Betreibergesellschaft Toll-Collect die vorläufige
Betriebserlaubnis des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und
Wohnungswesen in Berlin vor. Der Einführung der deutschen LKW-Maut
per 1.1.2005 steht nun nichts mehr im Wege.

    Bereits im Oktober empfahl das ASTRA den Spediteuren die sofortige Registrierung bei Toll-Collect und den Einbau einer ‚On-Board-Unit’ (OBU). Seit dem 6. Dezember wendet sich das ASTRA mit Informationsblättern gezielt an die Chauffeure. Diese sind auf die einzelnen Zollanlagen zugeschnitten und liegen je in sechs Sprachen vor. Sie werden an den Grenzübergängen durch Unterstützungsteams der Betreiberfirma Toll-Collect an die Chauffeure abgegeben. Gleichzeitig sind diese Teams an den Grenzübergängen eingesetzt, um die Chauffeure über das Mautsystem zu informieren und um mit ihnen Einbuchungstrainings an den Mautterminals durchzuführen. Ab dem Einführungstermin werden diese Teams in zwei Schichten um eine rasche Mauterledigung bemüht sein und bei manuellen Einbuchungen helfen; dies übrigens auch auf den drei schweizerischen Autobahnraststätten mit einer Mautstelle (Gotthard-Nord, Neuenkirch- Ost und Kemptthal-Ost). Auf dem neu gestalteten Internetportal für den Schwerverkehr (www.truckinfo.ch) bietet das ASTRA zudem Einbuchungshilfen ab den drei Grenzübergängen an für bedeutende Routen mit Mehrfachbuchungen. Die Chauffeure können die ihnen zweckdienlichen Blätter ausdrucken. Ziel all dieser Massnahmen ist es, allfällige negative Auswirkungen der LKW-Maut auf den Verkehrsfluss zu minimieren.

    Die Maut wird auf deutschen Autobahnen für LKW ab 12 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht erhoben. Die Höhe der Maut bemisst sich an Hand der auf mautpflichtigen Strassen zurückgelegten Streckenabschnitten, der Anzahl der Achsen und der Schadstoffklasse.

Bern, 15. Dezember 2004

Bundesamt für Strassen ASTRA

Information und Kommunikation Auskünfte: Informationsdienst Bundesamt für Strassen, 031 324 14 91



Weitere Meldungen: Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK)

Das könnte Sie auch interessieren: