Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK)

Task Force: Aufnahme des Teilstückes Stabio-Gaggiolo ins Nationalstrassennetz prüfen

Bern (ots) - Die Task Force Lastwagentransit hat an ihrer heutigen Sitzung einem Antrag zugestimmt, wonach die zuständigen politischen Gremien die Aufnahme der Ausweichachse Mendrisio-Stabio-Gaggiolo-Varese ins Nationalstrassennetz prüfen sollten. Im Bereich der bahnseitigen Massnahmen begrüsste man die Erweiterung der ´Rollenden Landstrasseª (ROLA). Die Task Force-Mitglieder konnten zudem zur Kenntnis nehmen, dass am Zoll in Chiasso-Brogeda bereits diese Woche mit neuen Signalisationen und Markierungen weitere Verbesserungen erzielt werden können. Die Task Force Lastwagentransit schlägt den zuständigen politischen Gremien die Prüfung der Erweiterung des Nationalstrassennetzes zwischen Mendrisio - Stabio Est - Gaggiolo - Varese vor. Konkret könnte die H2 als bisheriger Bestandteil des Hauptstrassennetzes ausgebaut und ins Nationalstrassennetz integriert werden. Eine Aufnahme dieses 4 Kilometer langen Teilstückes ins Nationalstrassennetz würde längerfristig zur Entlastung des Zolls in Chiasso-Brogeda beitragen und vor allem auch den sich abzeichnenden Engpässen für den Personenwagenverkehr in Como entgegenwirken. Bereits kommenden Montag positiv auswirken dürften sich die Verbesserungen der Signalisationen und Markierungen am Zoll in Chiasso-Borgeda. Die dafür notwendigen Arbeiten werden diese Woche vorgenommen. Die Tessiner Behörden schätzen, dass diese Verbesserungen in den Parkräumen zusätzliche Kapazitäten von 100 bis 200 Lastwagen pro Tag mit sich bringen. Bei den bahnseitigen Massnahmen begrüsste die Task Force den Ausbau der ROLA mit der Schaffung des Angebots durch den Lötschberg. Insgesamt stehen dadurch noch in diesem Jahr 35'000 zusätzliche Stellplätze für Lastwagen im alpenquerenden Güterverkehr zur Verfügung. Damit diese Kapazität aber ausgeschöpft werden kann, muss die entsprechende Angebotserweiterung noch von Marketingmassnahmen begleitet werden. Im Hinblick auf den bevorstehenden Reiseverkehr über Auffahrt und Pfingsten drängen sich nach Ansicht der Task Force keine weiteren kurzfristigen Massnahmen auf. ots Originaltext: UVEK Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: UVEK Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie, Kommunikation Presse- und Informationsdienst Michel Egger, Leiter Task Force / Vizedirektor Bundesamt für Strassen Tel.: +41 (0)31 323 93 87. Michael Gehrken, Informationsbeauftragter Bundesamt für Strassen Tel.: +41 (0)31 324 14 91.

Das könnte Sie auch interessieren: