Eidg. Departement des Innern (EDI)

Volkszählung 2010: Erste Vorbereitungsschritte

(ots) - Der Bundesrat hat von einem Bericht über die Vorbereitung der Eidgenössischen Volkszählung 2010 Kenntnis genommen. In diesem Zusammenhang hat er das Eidgenössische Departement des Innern damit beauftragt, bis Ende 2006 definitive Vorschläge zum Inhalt der Volkszählung sowie zur Wahl der geeigneten Erhebungsmethoden zu unterbreiten. Weiter soll das Departement auch einen Entwurf für eine Botschaft an das Parlament über einen Verpflichtungskredit 2008- 2015 zur Realisierung der Erhebung ausarbeiten. Laut dem Bundesgesetz von 1998 über die Eidgenössische Volkszählung wird in der Schweiz alle zehn Jahre eine Volkszählung durchgeführt. Wie die nationalen Statistikämter in anderen Ländern klärt auch das Bundesamt für Statistik (BFS) die besten Mittel ab, um diese grosse Erhebung zu organisieren. Wichtige Ziele sind dabei die Reduktion der Kosten und die Minimierung der Belastung von Bevölkerung und Gemeinden. Die Zukunft gehört neuen Methoden, welche die direkte Auswertung der verfügbaren Verwaltungsregister und eine komplementäre Erhebung bei der Bevölkerung miteinander kombinieren. Vor diesem Hintergrund wurde im Anschluss an die Volkszählung 2000 ein eidgenössisches Gebäude- und Wohnungsregister geschaffen. Dadurch wird der Erhebungsaufwand der Gebäudeeigentümer und Immobilienverwaltungen für die kommenden Volkszählungen erheblich reduziert. Auf der Seite der Personen und Haushalte hängt das weitere Vorgehen von den Reaktionen auf die Entwürfe zum Registerharmonisierungsgesetz und zum Bundesgesetz über die Personenidentifikatoren ab. Die beiden Entwürfe werden Bundesrat und Parlament Anfang 2005 vorgelegt. Es ist Aufgabe des Bundesrates, den Informationsauftrag sowie die Erhebungsmethode und den Ablauf der Volkszählung 2010 in Absprache mit den Kantonen festzulegen. Am Bundesamt für Statistik ist es, bis Ende 2006 die dafür notwendigen Entscheidungsgrundlagen bereitzustellen. Hierzu gehört auch der Entwurf einer Botschaft an das Parlament über einen Verpflichtungskredit 2008-2015 zur Organisation der nächsten Volkszählung. Parallel dazu wird das Bundesamt für Statistik die ersten operationellen Schritte im Hinblick auf die Volkszählung 2010 in die Wege leiten. Ziel ist die Abklärung geeigneter Verfahren und neuer Technologien, die für die nächste Volkszählung in Frage kommen. EIDGENÖSSISCHES DEPARTEMENT DES INNERN Presse- und Informationsdienst Auskunft: Werner Haug, Vizedirektor, Bundesamt für Statistik Tel.: 032/713 66 85

Das könnte Sie auch interessieren: