Eidg. Departement des Innern (EDI)

Susanne Suter wird neue Präsidentin des Schweizerischen Wissenschafts- und Technologierates

      (ots) - Der Bundesrat hat Frau Prof. Dr. Susanne Suter, Professorin
für Kinderheilkunde an der Universität Genf, zur neuen Präsidentin
des Schweizerischen Wissenschafts- und Technologierates (SWTR)
gewählt. Susanne Suter tritt am 1. Januar 2004 die Nachfolge von
Prof. Dr. Gottfried Schatz an, der den SWTR seit Mai 2000 präsidiert
hat. Der Bundesrat hat ferner sieben der bisherigen SWTR-Mitglieder
in ihrem Amt bestätigt sowie vier neue Persönlichkeiten aus dem
Bereich Bildung, Forschung und Technologie als neue Mitglieder des
SWTR gewählt.

    Prof. Dr. Susanne Suter wurde 1943 in Bauma, Kanton Zürich, geboren und absolvierte ihr Medizinstudium in Zürich und Wien. 1990 wurde sie als Professorin für Kinderheilkunde und Chefärztin der Kinderklinik an die Universität Genf berufen, seit 1994 ist sie verantwortlich für die Gesamtleitung des Kinderspitals Genf. Susanne Suter ist Mitglied verschiedener internationaler Fachgesellschaften, war und ist in zahlreichen Fachkommissionen auf nationaler und regionaler Ebene tätig und gehört unter anderem seit 1994 dem Forschungsrat des Schweizerischen Nationalfonds an. Sie wurde mit dem Inpharzam-Preis der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie ausgezeichnet und erhielt im Jahr 2000 den Otto Naegeli Preis der Stiftung Bonizzi-Theler.

    Neben ihrer Tätigkeit in der klinischen Forschung und der gezielten Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses setzt sie sich stark für Reformen in der medizinischen Ausbildung ein und erweist sich hier immer wieder als ausgewiesene Kennerin der Schweizer Hochschulen. Frau Suter hat sich mit ihrer Forschung auf dem Gebiet der Erbkrankheiten und durch ihr grosses Engagement in wichtigen Kommissionen und Arbeitsgruppen national und international einen Namen gemacht hat.

    Der Bundesrat sprach Prof. Dr. Gottfried Schatz seinen Dank für seine geleisteten Dienste aus. Unter seiner Leitung passte der SWTR seine Arbeit an die vom Parlament verabschiedete Forderung einer verstärkten Vernetzung und Integration der Politikbereiche Bildung, Forschung und Technologie an. Als unabhängige Stimme der Wissenschaft obliegt dem SWTR die Entwicklung innovativer Konzepte für die schweizerische Bildungs-, Forschungs- und Technologiepolitik.

    Im weiteren hat der Bundesrat unter Verdankung der Leistungen Kenntnis genommen vom Rücktritt von Manfred Karobath, Vittorio Magnago Lampugnani, Jane Royston, Martin Vetterli, Rolf Zinkernagel, alle SWTR-Mitglieder seit dem Jahr 2000. Als Mitglieder des SWTR wählte der Bundesrat für die kommenden vier Jahre die bisherigen Mitglieder: Prof. Dr. Catherine Nissen-Druey (seit 1993), Prof. Dr. Fritz Fahrni, Prof. Dr. Bettina Heintz, Prof. Dr. Joseph Jurt, Prof. Dr. Laurence Rieben, Prof. Dr. Sarah Springman (alle seit 2000) und Prof. Dr. Walter Stoffel (seit 2003) sowie die neuen Mitglieder: Prof. Dr. Karl Aberer, Prof. Dr. Willy Benz, Prof. Dr. Alex Mauron und Prof. Dr. Matthias Peter.

EIDGENÖSSISCHES DEPARTEMENT DES INNERN EIDGENÖSSISCHES VOLKSWIRTSCHAFTSDEPARTEMENT Presse- und Informationsdienst Presse- und Informationsdienst

Auskunft: Charles Kleiber, Staatsekretär für Wissenschaft und Forschung, Tel. 031 322 64 97

Beilage: Biographische Angaben zu den Mitgliedern des Schweizerischen Wissenschafts- und Technologierates 2004 - 2007

    Beilage:

Biographische Angaben zu den Mitgliedern des Schweizerischen Wissenschafts- und Technologierates 2004 - 2007

Karl Aberer (EPFL) 1962 geboren, von Hohenems (A), Studium in Dornbirn (A) sowie an der ETH Zürich; 1991 Promotion zum Doktor für Mathematik. Seit 2000 ordentlicher Professor für Mathematik und Computerwissenschaften an der EPF Lausanne

    Willy Benz (Bern) 1955 geboren, von Neuenburg. Studium der Physik an der Universität Neuenburg; Promotion in Astrophysik 1984 an der Universität Genf. Seit 1997 ordentlicher Professor für Physik an der Universität Bern und seit 1998 "adjunct professor" am Department of Astronomy and Planetary Sciences, University of Arizona, Tucson, USA.

    Fritz Fahrni (Zollikon) Geb. 1942 in Winterthur; Dipl. Maschinen-Ingenieur ETHZ (1966); Doktorat in Mechanical Engineering/Fluid Dynamics am Illinois Institute of Technology, Chicago (1970); Sulzer AG: Leiter Entwicklung Gasturbinen, Leiter Hauptbereich Gasturbinen; Leiter Produktebereich Webmaschinen; Leiter Konzernbereich Textilmaschinen; Präsident der Konzernleitung (1988-1999); Doppelprofessur ETHZ und HSG für Technologiemanagement und Unternehmensführung (seit 1999).

Bettina Heintz (Zürich) Geb. 1949 in Zürich; Lizentiat in Soziologie und Sozialgeschichte 1981; Promotion in Sozial-geschichte (1991); Habilitation an der FU Berlin (1996); seit 1997 Professur für Allgemeine Soziologie an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

Joseph Jurt (Freiburg i. Br. / D) Geb 1940 in Willisau; Studium der Romanistik und der Geschichte in Fribourg und Paris (1962-1966), Habilitation an der Universität Regensburg in Romanischer Philologie (1978); 1980 Ernennung zum Professor an der Universität Regensburg; seit 1989 Vorsitzender des Vorstands des Frankreich-Zentrums der Universität Freiburg; seit 1997 Mitglied des Deutsch-Französischen Kulturrats

    Alex Mauron (Genf) 1951 geboren; französisch-schweizerischer Doppelbürger. Promotion an der Universität Lausanne in Naturwissenschaften. Seit 2001 ordentlicher Professor für Bioethik an der Universität Genf.

Catherine Nissen-Druey (Basel) Geb. 1939 in Basel; Staatsexamen in Medizin (Zürich 1965); Dissertation (Basel 1966); Habilitation 1982; Spezialarzttitel Hämatologie (1983); Leiterin des Labors für experi-mentelle Hämatologie des Departements Forschung der Universität Basel (seit 1983)

    Matthias Peter (ETHZ) 1962 geboren. Promotion an der ETH Zürich in Gentechnologie und Zellbiologie. Seit 2002 ordentlicher Professor für Biochemie an der ETH Zürich.

    Laurence Rieben (Genf) 1939 geboren. Doktor in Psychologie der Universität Genf. Ordentliche Professorin für Erziehung und Entwicklung des Kindes an der gleichen Universität, an der sie zwischen 1995 und 1999 das Amt der Vizerektorin innehatte.

Sarah Springman (Zürich) Geb. 1956 in Grossbritannien; Master of Philosophy in Soil Mechanics (1984); Doctor of Philosophy in Soil Mechanics (1989); Ordentliche Professorin für Geotechnik, ETHZ (seit 1997)

    Walter Stoffel (Fribourg) Geb. 1949, von Zürich; Promotion zum Doktor der Rechte an der Universität Fribourg, wo er 1987 zum ordentlichen Professor ernannt wurde.

    Susanne Suter (Genf) 1943 geboren (Kanton Zürich). Medizinstudium in Zürich und Wien. Nach Weiterbildungsjahren in Genf und San Francisco wurde sie 1990 Professorin für Kinderheilkunde und Chefärztin der Kinderklinik an der Universität Genf. Seit 1994 ist sie verantwortlich für die Gesamtleitung des Kinderspitals Genf.



Weitere Meldungen: Eidg. Departement des Innern (EDI)

Das könnte Sie auch interessieren: