Eidg. Departement des Innern (EDI)

EDI: Drei neue Nationale Forschungsprogramme zu gesellschaftlich relevanten Fragestellungen lanciert

      Bern (ots) - Der Bundesrat hat über die Lancierung von drei neuen
Nationalen Forschungsprogrammen (NFP) entschieden. Mit einem Budget
von insgesamt Fr. 33 Millionen sollen während der kommenden fünf
Jahre die Themen Nachhaltige Siedlungs- und Infrastrukturerneuerung,
Muskuloskeletale Gesundheit - Chronischer Schmerz sowie
Sprachenvielfalt und Sprachkompetenz in der Schweiz wissenschaftlich
untersucht werden. Mit den vom Schweizerischen Nationalfonds im
Auftrag des Bundes durchgeführten, interdisziplinär angelegten
Nationalen Forschungsprogrammen (NFP) werden Forschungsvorhaben
gefördert, die einen aktuellen Fragenkomplex von nationaler
Bedeutung betreffen und deren Ergebnisse geeignet sind, einen
wissenschaftlich fundierten und innovativen Beitrag zur Lösung
dringender gesellschaftlicher oder wirtschaftlicher Probleme zu
liefern. Die Forschungsdauer jedes NFP beträgt rund 5 Jahre. Seit
Einführung der NFP in den Siebzigerjahren wurden 52 Nationale
Forschungsprogramme in Auftrag gegeben. Nun hat der Bundesrat
entschieden, drei neue NFP zu den Themen * Nachhaltige Siedlungs-
und Infrastrukturerneuerung * Muskuloskeletale Gesundheit -
Chronischer Schmerz * Sprachenvielfalt und Sprachkompetenz in der
Schweiz durchzuführen und hat dafür einen Gesamtkreditrahmen von 33
Mio. Franken festgelegt.

    Das Verfahren zur Lancierung der neuen NFP folgte dabei erstmals den Richtlinien der revidierten Forschungsverordnung . Nachdem die NFP in der Vergangenheit in zeitlich grösseren Abständen und als ganze Serien in Auftrag gegeben wurden, findet nun jedes Jahr eine Prüfung von NFP-Eingaben und in der Folge eine ebenfalls jährliche Lancierung von maximal drei Nationalen Forschungsprogrammen statt.

EIDGENÖSSISCHES DEPARTEMENT DES INNERN Presse- und Informationsdienst Auskünfte: Dr. Claudine Dolt, Bundesamt für Bildung und Wissenschaft, Tel. 031/322 78 38

Beilage: Ausgangspunkt und Forschungsthemen, Ziele und Finanzrahmen der drei neuen Nationalen Forschungsprogramme

Ausgangspunkt und Forschungsthemen, Ziele und Finanzrahmen der drei neuen Nationalen Forschungsprogramme

    NFP "Nachhaltige Siedlungs- und Infrastrukturerneuerung" Ausgangspunkt und Forschungsthemen: Das NFP konzentriert sich unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit auf Forschungsarbeiten zu den Themen Bauten, Siedlungsraum- und Infrastrukturentwicklung. Die drei wichtigsten Forschungsachsen betreffen: - Analyse von Erfolgs- und Risikofaktoren sowie von ökonomischen, sozialen und kulturellen Aspekten bei der Entwicklung der baulichen Umwelt und ihrer Infrastrukturen; - Analyse und Weiterentwicklung von Techniken, Werkzeugen und Methoden für künftige Siedlungs- und Infrastrukturplanungen; - Anwendung und Nutzung qualifizierter, auf die Bedürfnisse der Praxis abgestimmter Planungsinstrumente für Unterhalt, Renovation und Umnutzung bestehender Bauten und Infrastrukturen. Ziele: Das NFP soll für verschiedene Akteure (öffentliche Hand, Wirtschaft, Bauherrschaft) Grundlagen zur Erarbeitung praxistauglicher Instrumente liefern, die für eine zukünftig verbesserte Beachtung von Grundsätzen der nachhaltigen Entwicklung im Bereich des Bauwesens und der Siedlungs- und Infrastrukturentwicklung erforderlich sind. Finanzrahmen: Fr. 13 Mio. NFP "Muskuloskeletale Gesundheit - Chronischer Schmerz: Ein Forschungsbeitrag zur Erhaltung bzw. Wiederherstellung gesundheitlichen Wohlbefindens" Ausgangspunkt und Forschungsthemen: Das NFP stützt sich auf aktuelle Entwicklungen in der medizinischen Forschung ab, die sich in jüngerer Zeit vermehrt auf Gesundheitsförderung und Prävention konzentriert. Ausgangspunkt sind bestehende medizinische Probleme, die einen Grossteil der Bevölkerung betreffen: Schweizweit sind ca. 30% aller Arztkonsultationen auf Beschwerden im muskuloskeletalen Bereich zurückzuführen und es sind Erkrankungen des Bewegungsapparates, die für den höchsten Anteil an Frühinvalidisierungen verantwortlich sind. Die Forschungsthemen sind u.a.: - Analyse des muskuloskeletalen Gesundheitszustands der Bevölkerung; - Exogene Faktoren für entsprechende Erkrankungen; - Genetische Determinanten für muskuloskeletale Erkrankungen; - Präventionsforschung bei ausgewiesenen Risikogruppen. Ziele: Das NFP soll den zuständigen Stellen bei Bund und Kantonen die notwendigen wissenschaftlichen Grundlagen für die Ausgestaltung entsprechender Präventionsmassnahmen bereitstellen und so einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsförderung leisten. Finanzrahmen: Fr. 12 Mio. NFP "Sprachenvielfalt und Sprachkompetenz in der Schweiz" Ausgangspunkt und Forschungsthemen: Ausgangspunkt des NFP ist die "Vielsprachigkeit" in der Schweiz. Forschungsthemen sind u.a.: - Verfassungs- u. völkerrechtliche Vorgaben für die Sprachenpolitik von Bund und Kantonen; - Existenz, Erwerb und Bedeutung von Sprachkompetenzen und Kommunikationsfähigkeiten; - Sprache bzw. Sprachen als identitätsstiftendes Element in Kultur, Gesellschaft und Politik; - Politische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen für die Verwirklichung einer erfolgreichen Sprachenpolitik. Ziele: Das NFP soll die wissenschaftlichen Grundlagen für die Formulierung einer zukünftigen Sprachenpolitik bereitstellen, die sowohl das Verständnis zwischen den Sprachregionen als auch die Nutzung von Sprachkompetenzen in verschiedenen Kontexten (Gesellschaft, Arbeitswelt etc.) stärkt. Finanzrahmen: Fr. 8 Mio.

Pressemitteilung 22. Januar 2003



Weitere Meldungen: Eidg. Departement des Innern (EDI)

Das könnte Sie auch interessieren: