Eidg. Departement des Innern (EDI)

EDI: Carl-Bertelsmann-Preis 2000: Preisgeld wird für Gesundheitsprojekte im Migrationsbereich eingesetzt

      (ots) - Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) hat
entschieden, die Preissumme des Carl-Bertelsmann-Preises, mit dem
die Schweiz im Herbst 2000 für fortschrittliche Elemente des
Krankenversicherungsgesetzes (KVG) ausgezeichnet wurde, zur
Unterstützung von Gesundheitsprojekten im Migrationsbereich
einzusetzen.

    Im September 2000 hat Bundesrätin Ruth Dreifuss in Gütersloh/Deutschland den Carl-Bertelsmann-Preis 2000 entgegen nehmen dürfen - stellvertretend für alle Personen und Institutionen, die am Erlassverfahren des KVG beteiligt waren. Die Jury zeichnete das KVG aus für seine gelungene Verknüpfung von Wettbewerbs- und Solidaritätselementen.

    Das EDI hat nun entschieden, das Preisgeld von knapp 130'000 Franken zur Unterstützung von Gesundheitsprojekten im Migrationsbereich einzusetzen. Da der Versicherungsschutz gerade für Migrantinnen und Migranten nicht zwingend den faktischen Zugang zu Gesundheitsleistungen garantiert, soll durch die finanzielle Unterstützung verschiedener niederschwelliger Gesundheitsförderungsprojekte insbesondere das Empowerment von Migrantinnen und Migranten gefördert werden. Mehr Information bedeutet mehr Wissen und kann damit einem erleichterten Zugang zu den Angeboten in unserem Gesundheitssystem dienen.

    Das Preisgeld soll für Projekte mit Pilotcharakter eingesetzt werden, die im Hinblick auf ein grösseres Projekt innerhalb der Gesamtstrategie des Bundes "Migration und Gesundheit 2002-2006" durchgeführt werden. Die eingehenden Anträge um Beiträge aus dem Bertelsmann-Preis werden vom Bundesamt für Gesundheit geprüft und beurteilt.

EIDG. DEPARTEMENT DES INNERN Presse- und Informationsdienst

Auskünfte: Bundesamt für Gesundheit, Medien und Kommunikation, Tel. 031 322 95 05 - 2 -



Weitere Meldungen: Eidg. Departement des Innern (EDI)

Das könnte Sie auch interessieren: