Eidg. Departement des Innern (EDI)

EDI: Teilnahme der Schweiz an der 6. europäischen Jugendminister-Konferenz in Thessaloniki, Griechenland

      Bern (ots) - Der Bundesrat hat die Delegation bestimmt, welche die
Schweiz an der 6. europäischen Jugendminister-Konferenz vom 7. bis
zum 9. November 2002 in Thessaloniki vertreten wird. Die
schweizerische Delegation leitet Claudio Lardi, Regierungsrat und
Vorsteher des Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutz-departementes
des Kantons Graubünden. Die weiteren Delegationsteilnehmer sind Leo
Brücker-Moro, Präsident der Eidg. Kommission für Jugendfragen,
Stéphane Montangero, Präsident der Schweizerischen
Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände, und Marco Stricker, Dienst
für Jugendfragen im Bundesamt für Kultur.

    Unter dem Titel "Die Jugend gestaltet Europa" erarbeitet die Konferenz in einem ersten Teil Orientierungs-hilfen für die Entwicklung der nationalen und europäischen Jugendpolitik und definiert die prioritären Aktionsfelder des Jugendsektors des Europarates für die kommenden Jahre. Im zweiten Teil der Konferenz werden in drei round-table-Gesprächen folgende Themen diskutiert: Förderung der aktiven Staatsbürgerschaft, der Partizipation und der pluralistischen Demokratie; Förderung des sozialen Zusammenhalts und der demokratischen Stabilität in Südosteuropa; Prävention und Bekämpfung der Gewalt im Alltag.

    Die Konferenz wird Gelegenheit bieten, Bilanz über die Fortschritte zu ziehen, die seit 1998 erzielt wurden, als in Budapest die letzte Konferenz stattfand. Gleichzeitig sollen die Leitplanken für die Entwicklung einer angemessenen Jugendpolitik auf nationaler Ebene und im Rahmen des Europarates festgelegt werden. Da diese hochrangige Veranstaltung hervorragende Möglichkeiten für den Informations- und Erfahrungs-austausch im Jugendsektor bietet, wird die Schweiz auch ihre Ideen in diesem einbringen können.

    Nach Thessaloniki wurden die politischen Entscheidungsträger der 48 Mitgliedstaaten der Europäischen Kulturkonvention des Europarates eingeladen. Jeder Delegation wird ausserdem ein Vertreter einer nationalen Jugendorganisation angehören. Auch mehrere Organe des Europarates sowie andere zwischenstaatliche (Europäische Union, UNESCO, UNO, WHO usw.) und nichtstaatliche Organisationen (UNICEF, European Youth Forum usw.) werden vertreten sein. Auf Initiative des European Youth Forum wird im Vorfeld der Konferenz eine Veranstaltung stattfinden: 150 Jugendliche aus verschiedenen Ländern werden über die erwähnten Themen diskutieren und anschliessend Gelegenheit erhalten, die Minister über die Ergebnisse dieser Diskussionen zu informieren.

EIDGENÖSSISCHES DEPARTEMENT DES INNERN Presse- und Informationsdienst

Auskunft: Marco Stricker, Dienst für Jugendfragen, Bundesamt für Kultur, Tel. 031 323 82 58



Weitere Meldungen: Eidg. Departement des Innern (EDI)

Das könnte Sie auch interessieren: