Bundesamt für Kommunikation (BAKOM)

BAKOM: Zweite Versammlung der CEPT unter Schweizer Vorsitz in Bern

      Biel (ots) - Die Schweiz hat am 8. und 9. September 2004 die
Delegierten der 46 Mitgliedstaaten der CEPT (Europäische Konferenz
der Verwaltungen für Post und Fernmeldewesen) nach Bern für die
zweite Jahresversammlung eingeladen.

    Der Direktor des Bundesamtes für Kommunikation (BAKOM), Marc Furrer, hat die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in seiner Funktion als Präsident der CEPT empfangen. Er hat auf die Entwicklung in den Bereichen zurückgeblickt, welche die Schweiz als prioritär definiert hatte. Als Gastland der ITU (Internationale Fernmeldeunion) befürwortet die Schweiz eine aktive Rolle der CEPT bei den Geschäften dieser grossen UNO-Organisation. Die Teilnehmer haben über die ITU-Finanzen diskutiert und die gemeinsamen europäischen Positionen für die nächste Normierungskonferenz der ITU bestätigt.

    Die CEPT hat auch das Problem der missbräuchlichen Verwendung von Web-Dialern diskutiert. Dabei handelt es sich um Informatikprogramme, die meistens unbewusst heruntergeladen werden und die Telefonrechungen stark belasten können. An der nächsten Weltkonferenz der Telekom-Standardisierung wird ein europäischer Vorschlag eingereicht werden, damit die ITU entsprechende Massnahmen einleiten kann. Die CEPT prüft auch die Verwendung von durch die Digitalisierung freigestellten Frequenzen, insbesondere für interaktives Fernsehen, mobiles Internet usw.

    Die Teilnehmer haben das weitere Vorgehen nach dem Weltgipfel über die Informationsgesellschaft vom letzten Dezember in Genf und die Umsetzung des Aktionsplans im Hinblick auf die zweite Phase des Gipfels diskutiert, die 2005 in Tunis stattfinden wird.

    Auf Initiative der Schweiz wurden in diesem Jahr die gegenseitigen Kontakte zwischen der CEPT und den Organisationen der anderen Kontinente gepflegt und intensiviert.

    Als Nachfolgerin der Schweiz ist Rumänien gewählt worden. Rumänien wird den Vorsitz der CEPT ab dem 1. Oktober dieses Jahres bis zum 30. September 2005 übernehmen.

    Einer der Schlüsselmomente der Tagung war die Wahl der von der CEPT unterstützten europäischen Kandidaten für ITU-Ämter, die anlässlich der Konferenz der Regierungsbevollmächtigten der ITU im Jahr 2006 bestimmt werden. Durch geheime Abstimmung haben die 34 anwesenden Staaten die Kandidatur von Matthias Kurth, Präsident der deutschen Regulierungsbehörde für Fernmeldewesen und Post, für das Amt des ITU-Generalsekretärs unterstützt. Die Versammlung hat zudem ihre Absicht bestätigt, die Verlängerung des Mandats von Valery Timofeev aus der Russischen Föderation als Direktor des Büros für Funkwesen um vier Jahre zu unterstützen.

    Die erste Versammlung der CEPT unter Schweizer Vorsitz hat in Montreux am vergangenen 30. und 31. März stattgefunden.

Sekretariat CEPT BAKOM Bundesamt für Kommunikation

Auskünfte: Dirk-Olivier von der Emden CEPT-Sekretär +41 32 327 55 50



Weitere Meldungen: Bundesamt für Kommunikation (BAKOM)

Das könnte Sie auch interessieren: