Bundesamt für Kommunikation (BAKOM)

BAKOM: Die Schweiz übernimmt den Vorsitz der CEPT für 2003-2004

Biel (ots) - (11.09.2003) - Anlässlich der Versammlung der CEPT (Europäische Konferenz der Verwaltungen für Post und Fernmeldewesen) in Madeira am 9. und 10. September 2003 wurde die Schweiz, als Nachfolgerin Portugals, zur Vorsitzenden dieser Organisation vom nächsten 1. Oktober bis zum 30. September 2004 gewählt. Der Direktor des Bundesamtes für Kommunikation (BAKOM), Marc Furrer, der als Präsident der CEPT amtieren wird, gab in Madeira die Prioritäten der Schweiz bekannt. Als Gastland der ITU (Internationale Fernmeldeunion) ist es der Schweiz ein Anliegen, dass die CEPT die Angelegenheiten, die diese Weltorganisation betreffen, als besonders wichtig erachtet. Gemeinsame europäische Positionen, die im Rahmen der ITU verteidigt werden können, sollen festgelegt und angenommen werden. Ein besonderes Augenmerk wird auf den besorgniserregenden Zustand der ITU-Finanzen gerichtet werden. Im Bereich der Frequenz- und der Fernmeldepolitik ist es wichtig, dass die CEPT in Absprache mit der Europäischen Kommission und unter Berücksichtigung des neuen Rechtsrahmens der Europäischen Union handelt. Die CEPT wird auch darauf achten, dass sich die ITU beim Weltgipfel über die Informationsgesellschaft, dessen erste Phase im nächsten Dezember in Genf stattfinden wird, sowohl inhaltlich wie auch organisatorisch voll engagiert. Durch den Impuls unseres Landes werden die gegenseitigen Kontakte zwischen der CEPT und den Organisationen der anderen Kontinente intensiviert werden. Die beiden CEPT-Versammlungen, die unter dem Vorsitz der Schweiz organisiert werden, finden im März 2004 in Montreux - in dieser Stadt wurde die CEPT 1959 gegründet - und im September 2004 in Lugano statt. BAKOM Bundesamt für Kommunikation Pressedienst Auskünfte: Frédéric Riehl BAKOM-Vizedirektor +41 79 320 10 01 http://www.bakom.ch http://www.cept.org

Das könnte Sie auch interessieren: