Bundesamt für Kommunikation (BAKOM)

BAKOM: SPERRFRIST: 25. NOVEMBER 2002, 17.00 UHR "Ritter der Kommunikation" 2002 verliehen

Biel (ots) - "Ritter der Kommunikation" 2002 verliehen Die diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs "Ritter der Kommunikation" sind am Montagabend im Historischen Museum in Bern ausgezeichnet worden. Die Vielfalt der prämierten Projekte zeigt, dass der digitale Graben in der Schweiz mit unterschiedlichsten und innovativen Ansätzen überbrückt werden kann. Die prämierten Initiativen kamen aus Bellinzona, Biel, Basel und St. Gallen. Die Preise wurden von den beiden Direktoren der Bundesämter für Kommunikation und Kultur überreicht. Die Menschen im Zentrum Die diesjährige Preisverleihung fand am Montag, 25. November 2002, im Historischen Museum in Bern statt. Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einer kurzweiligen und humorvollen Einleitung zum Thema "Mensch und Maschine", an der denn auch Menschen wie Maschinen zu Wort kamen, nämlich: Christian Hauri, Psychologe, Informatiker und Geschäftsführer n-able, Zürich, RoboX, der viel beachtete Roboter des Autonomous Systems Lab, ETH Lausanne, sowie Matthias Günther vom Theater Basel. Sie führten dem Publikum vor Augen, dass auch in Zukunft manche Anstrengung nötig sein wird, um den Menschen eine sinnvolle und konstruktive Nutzung der Neuen Informations- und Kommunikationstechnologien zu ermöglichen. Die Beziehung zwischen Mensch und Maschine, sprich Computer, ist bei den ausgezeichneten Projekten zentral. Die Jury, zusammengesetzt aus Expertinnen und Experten der Bereiche Bildung, Soziales, Jugend und Informationstechnologie, hat deshalb vier Initiativen gewählt, bei denen nebst fachlicher Kompetenz im Umgang mit Computer, Internet und Datenbanken der Mensch im Mittelpunkt der Bemühungen steht. Die Gewinnerinnen und Gewinner 2002 Marc Furrer, Direktor des Bundesamtes für Kommunikation (BAKOM), und David Streiff, Direktor des Bundesamtes für Kultur (BAK), zeichneten die diesjährigen Gewinner aus. Neben den vorgesehenen drei Preisen in der Höhe von insgesamt Fr. 50'000.- wurde in diesem Jahr noch eine Mention spéciale, dotiert mit Fr 5'000.-, vergeben. Die Jury hat die folgenden Projekte prämiert: - Der Ritter der Kommunikation, dotiert mit Fr. 20'000.- ging an Fredy Conrad und sein Team aus Bellinzona für ihr Projekt "Ipazia Libri", das neue und alte Medien zur sozialen und beruflichen Reintegration zu nutzen weiss. - Der Jugendpreis, dotiert mit Fr. 20'000.- ging an das Centre Animation Jeunesse aus Biel für sein Projekt "J'ai la tête sur internet", das Computer- und Internetkenntnisse bei ausländischen und häufig sozial unterprivilegierten Jugendlichen und ihren Familien fördert. - Der Sonderpreis "Kulturelle Vielfalt und ICT", dotiert mit Fr. 10'000.- ging an die Vereinigung Pro Migrante aus Basel für ihr Projekt "Internet per la Terza Età in emigrazione". Ihr Projekt fördert die kulturelle Identität älterer Immigrantinnen und Immigranten in der Schweiz, animiert zum gemeinsamen Lernen und wirkt einer möglicherweise drohenden Isolation entgegen. - Die Mention spéciale der Jury, dotiert mit Fr. 5'000.-, wurde Gerhard Bremer aus St. Gallen verliehen. Damit hat die Jury das Engagement Bremers als Initiator und Förderer der Computeria-Idee in der Schweiz gewürdigt. Der Wettbewerb Der Wettbewerb "Ritter der Kommunikation" wird jährlich von den Bundesämtern für Kommunikation und Kultur ausgeschrieben und steht unter dem Patronat von Bundesrat Moritz Leuenberger. Der "Ritter der Kommunikation" wurde in Zusammenhang mit der bundesrätlichen Strategie für eine Informationsgesellschaft Schweiz lanciert und fand dieses Jahr zum zweiten Mal statt. Der Wettbewerb zeichnet Projekte und Initiativen aus, die einen Beitrag zur Überwindung der digitalen Spaltung in der Schweiz leisten: Die Projekte sollen den Umgang mit den neuen Informations- und Kommunikationsmitteln (ICT) fördern und den entsprechenden Zugang ermöglichen und erleichtern, insbesondere bei sozialen Gruppen, die das Internet statistisch gesehen (noch) unterdurchschnittlich nutzen. Dieses Jahr haben sich insgesamt 50 Gruppen und Einzelpersonen um die Auszeichnung beworben. Der Wettbewerb um den "Ritter der Kommunikation" 2003 wird im kommenden Frühling ausgeschrieben. Informationen und Wettbewerbsbedingungen finden sich unter: www.comknight.ch. Auskünfte: Sabine Brenner, Koordinationsstelle Informationsgesellschaft BAKOM, Tel. 032.327 58 79 Ursula Dubois, Leiterin Kommunikation BAK, Tel. 031.322 79 85 Detaillierte Beschreibung der Siegerprojekte unter: www.comknight.ch

Das könnte Sie auch interessieren: