Bundesamt für Kommunikation (BAKOM)

BAKOM: Wiederwahl der Schweiz in den Rat der Internationalen Fernmeldeunion ITU

Biel (ots) - 04.10.2002 - Die Bevollmächtigtenkonferenz der Internationalen Fernmeldeunion ITU (International Telecommunication Union) hat die Schweiz in den Exekutivrat wiedergewählt. Die Schweiz ist Gründungsmitglied dieser Spezialorganisation der UNO mit Sitz in Genf und ist seit 1947 ununterbrochen im Exekutivrat vertreten. Die Wiederwahl der Schweiz in den Exekutivrat der ITU ist von besonderer Bedeutung im Hinblick auf die Vorbereitungsarbeiten für den Weltgipfel über die Informationsgesellschaft, der im Dezember 2003 in Genf stattfinden wird. Dies wird es der Schweiz erlauben, ihren Einfluss bei der Vorbereitung dieses Grossereignisses geltend zu machen. Die Mitgliedschaft im Exekutivrat wird der Schweiz auch helfen, ihre Erfahrung in die Vorbereitung der grossen Fachmesse ITU TELECOM WORLD vom Oktober 2003 einfliessen zu lassen Die Schweiz wird sich im Exekutivrat weiterhin dafür einsetzen, dass die ITU ihre Aufgabe so effizient und kosteneffektiv wie möglich wahrnehmen kann und dass der Privatsektor als gleichwertiger Partner in ihre Arbeiten eingebunden wird. Hauptaufgabe der ITU ist es, das gute Funktionieren des weltumspannenden Fernmeldewesens (Telephon, Radio, TV und zunehmend auch Internet) sicherzustellen. Dazu gehört das Ausarbeiten von Normen für die Telekommunikation, die Zuteilung von Frequenzen, insbesondere für Radio- und Fensehen, sowie die Hilfe an Entwicklungländer beim Auf- und Ausbau ihrer Telekommunikationsinfrastruktur. Die ITU beschäftigt zur Zeit in Genf über 800 Angestellte. UVEK Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie, Kommunikation Presse- und Informationsdienst EDA Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten Auskünfte: Frédéric Riehl Vizedirektor BAKOM +41 32 327 54 54 Markus Kummer eEnvoy, Politische Abteilung III, EDA +41 31 324 23 57

Das könnte Sie auch interessieren: