Bundesamt für Kommunikation (BAKOM)

SPERRFRIST: 21.11.2001, 18.00 Uhr: Bundespräsident prämiert Ritter der Kommunikation 2001

Bern (ots) - Bundespräsident Moritz Leuenberger hat im Schweizerischen Landesmuseum Zürich am Mittwoch die diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbes «Ritter der Kommunikation« ausgezeichnet. Der Schirmherr des Wettbewerbes würdigte die Qualität der Projekte und unterstrich die Bedeutung, die einer Verhinderung der digitalen Spaltung der Gesellschaft zukommt. Die besten Projekte des Wettbewerbs kamen aus Sierre, Zürich und Muttenz. Der erste Preis geht an eine Klasse behinderter Jugendlicher aus Sierre für ihr Projekt «Informatique pour seniors«. Diese Jugendlichen unterrichten in ihrer Freizeit Senior/innen in der Anwendung von Computern. Nach einer theoretischen Einführung in die Materie durch die Lehrerin helfen die Jugendlichen, die über ausgezeichnete Computer- und Internetkenntnisse verfügen, den Senior/innen bei der praktischen Umsetzung und betreuen einen Helpdesk für den Fall, dass die Senior/innen zu Hause weitere Fragen haben. Bisher nahmen ca. 150 ältere Menschen an diesem Programm teil. Die Preisübergabe hat anlässlich einer Podiumsdiskussion zum Thema «digitale Spaltung« stattgefunden, die in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Landesmuseum Zürich durchgeführt wurde. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Angeline Fankhauser, alt Nationalrätin, Marc Furrer, Direktor des Bundesamtes für Kommunikation (BAKOM), Maya Lalive d'Epinay, Nationalrätin, Arnold Schneider, Geschäftsführer der Stiftung «Zugang für alle», Dr. Dr. Norbert Streitz, Fraunhofer-Institut IPSI in Darmstadt, diskutierten unter der Leitung von Roger Köppel, Chefredaktor Weltwoche, die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Risiken und möglichen Folgen einer digitalen Spaltung in der Schweiz. Mit seiner Anwesenheit an der anschliessenden Preisverleihung des «Ritter der Kommunikation« hat der Bundespräsident sein Engagement für den Wettbewerb und die Überwindung der digitalen Spaltung bekräftigt. Moritz Leuenberger würdigte die Kreativität der Teilnehmenden sowie die Qualität der Siegerprojekte. Es sind Beiträge, um Ängste vor den neuen Kommunikationstechnologien abzubauen. Eine oft geäusserte Befürchtung lautet, so der UVEK-Vorsteher, das Internet verstärke die Vereinsamung. Die prämierten Projekte zeigen dagegen, wie moderne Kommunikationstechniken neue soziale Kontakte schaffen können. Leuenberger zeichnete die folgenden Teilnehmenden mit dem Ritter der Kommunikation« 2001 aus: - 1. Preis, dotiert mit CHF 20‘000.-: Frau Ariane Courtine und ihre Klasse behinderter Jugendlicher aus Sierre für ihr Projekt «Informatique pour séniors« - 2. Preis und Förderpreis «Mädchen und ICT», dotiert mit CHF 15‘000.- bzw. CHF 5'000.-: Gruppe und Projekt «Frauenförderung an der ETH Zürich» - 3. Preis, dotiert mit CHF 10‘000.-: Zwei Schulklassen der Diplommittelschule Muttenz für ihr Projekt «Jugendliche Webcoaches für Seniorinnen und Senioren» Der Wettbewerb «Ritter der Kommunikation« wird im Februar 2002 erneut ausgeschrieben. Neu werden ohne Altersbeschränkung alle interessierten Einzelpersonen oder Gruppen teilnehmen können. Der Wettbewerb «Ritter der Kommunikation» wurde von den Bundesämtern für Kultur und Kommunikation im Mai 2001 unter dem Patronat des Bundespräsidenten Moritz Leuenberger zum ersten Mal ausgeschrieben. Ausgezeichnet werden Projekte und Initiativen, die einen Beitrag zur Überwindung der Kluft zwischen Personen und Haushalten bei der Nutzung der Informations- und Kommunikationstechnologien. Inhalt der am Wettbewerb eingereichten Projekte sollte es dementsprechend sein, den Umgang mit den ICT zu fördern und Menschen den Zugang zu den ICT zu ermöglichen und zu erleichtern. Rund 40 Gruppen und Einzelpersonen haben sich am diesjährigen Wettbewerb beteiligt. Eine Jury aus Fachleuten der Bereiche ICT, Jugend und Soziales hat die Projekte beurteilt und die Besten gekürt. Der Wettbewerb wurde von Microsoft, Mobiliar, Beiersdorf, der Karl Schwegler AG und der Kommunikationsagentur Lucky Lack sowie von swissinfo/Schweizer Radio International (SRI), der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV) und younet unterstützt. Detaillierte Beschreibung der Siegerprojekte unter: www.comknight.ch ots Originaltext: BAKOM / BAK Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: BAKOM - Bundesamt für Kommunikation Amtskommunikation BAK - Bundesamt für Kultur Presse- und Informationsdienst Auskünfte: Sabine Brenner, Supportstelle Informationsgesellschaft BAKOM, Tel. +41 32 327 58 79 Marimée Montalbetti, Leiterin Kultur und Gesellschaft, BAK, Tel. +41 31 324 98 23

Das könnte Sie auch interessieren: